DrachenChronik

Freitag 30. Juli 2021

Allgemeinverfügung

Social Media

TikTok:
Fans: 5.200
Likes: 19.800
Steam:
Games: 316
Level: 94
YouTube:
Abos: 145.000
Views: 10.245.421

Wetter in Emskirchen

Temperatur (min):
10 °C
Temperatur (max):
28 °C
Wolken:
81%

Rainer Style

Rainer

26,07, bis 30,07,21: HG BUDDNE

altschauerberganzeiger.com - 31. Jul 2021 08:14:20

“Ich lass’ jetzt einfach mal ‘ne Woche Stream ausfallen, bedankt euch bei diesen Assis!“


Die Pause ist vorbei, der AsA ist zurück!

Glücklicherweise hat unser unverschämter Unterhalter während meiner Abwesenheit beschlossen, seine Marathonstreams aufgrund reger “Hateraktivitäten” vorerst einzustellen und uns seit Mittwoch ausschließließlich mit langweiligen Videos gequält.

Halbwegs interessant war in dieser Woche tatsächlich nur das Video “Labern ohne ende” vom Montag, in dem Rainerle ein paar Details zum Thema Erbschaft auspackte …

Aber verlieren wir keine Zeit und legen lieber direkt los!


Das war also die Drachenwoche:

MONTAG

Los ging es mit einem unfassbar öden "Overlord”-Daddelstream:

  • Bettelei um Likes.
  • Rainerle beschwert sich mal wieder über Besucher. (Wir kennen es.)
  • Nach einiger Zeit langweiliger Daddelei wird wütend auf die Überwachungskamera gewechselt und bei der Polizei angerufen.
  • Als er weiterspielen möchte, hat er mit technischen Problemen zu kämpfen, die uns von dem Elend erlösen: “Gut, dann leck mich, wenn’s des Spiel ned anzeicht, dann eben ned, dann hab ich jetzt kein’ Bock mehr!” (Juhu!)
  • Wütendes Schweigen … und dann endet der Stream ohne Verabschiedung nach einer Stunde und 9 Minuten.


Der nächste Laberstream mit dem vielsagenden Titel “Montag” ließ nicht lange auf sich warten, doch viel spannender wurde es nicht.

Business as usual eben:

  • Rainerle sitzt unter Palmen und zeigt uns anschließend auf der Überwachungskamera, dass zwei Leute vor seinem Tor stehen und angeblich “das ganze Dorf z'amm” schreien.
  • Er spielt mit dem Gedanken, den “Wetterdienst” seines Handys “zu verklagen”, weil die Vorhersagen nie stimmen. (Herr Kachelmann, sind Sie jetzt angespannt?)
  • “Ich bin sofort wieder da.”
  • Jemand hat ihm schon eine Zelda-Tasse zum Geburtstag geschenkt.
  • Rainerle pampt Drachis an.
  • Eine weitere Besuchergruppe geht vorbei: “So sieht die Realität aus! So sieht das echte Leben aus!”
  • “Es gibt nicht meine Realität oder deine Realität. Es gibt nur die Realität. Die Frage ist, ob du sie wahrnimmst oder sie ausblendest. Aber so hässlich ist das menschliche Leben.”
  • Einer der Besucher hat schon “wie ein Psycho” an seinem Tor “gerissen”. (Hast du dich selbst besucht?)
  • Das statische Palmenbild im Hintergrund wird durch ein Bewegtbild von Wellen am Strand ersetzt, Wassergeräusche inklusive. (Da wird einem ja richtig was geboten!)
  • Da sitzt er nun und lässt es sich mit seiner Sonnenbrille auf dem Mostkopp am virtuellen Strand gutgehen. (Ich war zwar nicht am Meer, aber mein Urlaub war trotzdem besser!)
  • Sein Besen ist “im Arsch”. (Ach daher die Frisur …)
  • Es passiert nicht viel: Rainerle Sitzt am virtuellen Strand, wuschelt sich durch die Haare, streckt sich und schaut gelangweilt in der Gegend herum.
  • Mittlerweile ist am Strand die Sonne untergegangen.
  • Ihn stört es, dass ihn seine Webcam am rechten Rand abschneidet. Er hätte nämlich lieber ein “Breitformat” statt des “Viereckformat[s]”. (Du bist halt einfach zu dick für die Webcam.)
  • Er würde seinen Fernseher, den er sich von seinem “ersten Gehalt” gekauft hat, gerne “an die Wand schrauben”, aber davor hat er “Schiss”. (Den hätte ich beim Zustand deines Hauses auch!)
  • Zum Abschluss zieht er seine alberne Overwatch-Maske auf.
  • Schönen Abend, bis zum nächsten Mal!


Und dann gab es auch noch eine absolut nichtssagende Folge seine neuen Erfolgsformats “Draches Kommends #003 Allegemein neusten”:

  • Rainerle versteht nicht, wieso die Leute ihn für eine “Maske” halten, denn wenn es einen “authentischen Youtuber” gibt, dann ihn!
  • Auf seinem Kanal gibt es 111 Drachis, dazu Welplinge und Dracos.
  • Angeblich durfte ein Hater schon mal seine Zähne spüren. (Hoffentlich war der gegen Tollwut geimpft…)
  • Rainerle fragt sich, warum seine Besucher wegrennen, obwohl sie kommen, um sich die “Brügel rausschmeißen” zu lassen: “Wer ist hier der feige Pisser?”
  • Er spricht mal wieder mit seinem russischen Akzent …
  • Es ist 19:59 Uhr und er muss sich notieren, dass ein Besucher vor der Tür steht.
  • “Tüüü”.


Kommen wir nun zum interessantesten Teil des Tages, und zwar dem Video “Labern ohne ende”, in dem Rainerle zwar mal wieder tief in die Mottenkiste greift, jedoch auch ein paar neue Informationen über seine Familie preisgibt:

  • Es ist in der Nacht zum Sonntag und Rainerle ist wach, weil ein paar “Idioten” Farbe auf sein Grundstück geworfen haben, weswegen sein Hof jetzt wie “Schweinearsch” aussieht. (Ich glaube,ein Schweinearsch ist weniger dreckig.)
  • Rainerle fragt sich, was die Hater an ihm stört … (Das wirst du sowieso nie verstehen.)
  • “Mein Leben war mein ganzes Leben lang ein Haufen Scheiße.” (Da hast du ausnahmsweise mal recht.)
  • Sein Erbe hat er sich “erkämpft” - seine Schwester und seine Mutter wollten das Haus ebenfalls haben, doch sie hätten es “nicht [..] halten können”. (Achso, und ausgerechnet du kannst es natürlich ohne Probleme, lel.)
  • Seine Schwester ist genauso faul wie seine Mutter. (Solange beide nicht so faul sind wie du …)
  • Damals war Rainerle “der Einzige”, der in der Familie gearbeitet hat.
  • Es geht mal wieder um Imp: “Wir hatten früher schon Probleme mit Leuten, die sich hier Katzen klauen.”
  • Er hat “zweieinhalb Jahre” darum gekämpft, dass er sein Erbe erhält und seine Mutter nicht wieder in die Schanze zieht.
  • Seine Mutter hat sich von ihrem Erbteil ein Haus gekauft, das mittlerweile wieder verkauft wurde.
  • Ihm ist es “scheißegal”, wenn ihn jemand nicht ausstehen kann. (Und das schon seit 16 Minuten!)
  • Rainerle ist verantwortlich dafür, dass die Leute ihn besuchen, aber nicht dafür, was sie tun …
  • Er ist gerne “fett”, weil ihn das zu “etwas Besonderem” macht. (Ich muss dich enttäuschen: Du bist nicht das einzige Dickerchen auf diesem Planeten.)
  • “So funktioniert die Welt.” (Nein, that’s how the world works!)
  • Rainerle lügt über seine Lügen zum Thema Jungfräulichkeit, Kampfsport (als Autodidakt) und Nacktfotos (er “schämt” sich nicht für sei’ “Zipfel”) ….
  • Er erklärt mal wieder, wie das Gerücht zustande kam, dass er sich vor einem Kind entblößt hätte. (Kurzfassung: Er hat im Streit mit jemandem am Zaun seinen Schritt entblößt und zufällig war auch ein Kind anwesend.)
  • Die Haut ist kein Organ, schließlich hat er ja eine “eigene Meinung” … (Das Thema wird uns wohl bis zu deinem letzten Atemzug verfolgen, was?)
  • Hater, Hater, Hater, bla bla bla …
  • Thema selbstständiger Schichtarbeiter. (Kurzfassung: Er wollte die Zeitarbeitsfirmen umgehen, indem er den Firmen seine Dienste selbstständig anbietet.)
  • Als er gesagt hat, dass er mit Erdbeerchen zusammen war, bevor sie ihn verarscht hat, hat er nicht gelogen, weil sie seiner Meinung nach zusammen waren. (Ja, dann!)
  • Tschötschö.


Am Abend schwang Rainerle sich erneut vor die Webcam, um uns stundenlang mit einer weiteren Runde “Overlord” zu langweilen:

  • Bettelei um Likes und Abos.
  • Nach einer halben Stunde stellt Rainerle fest, dass er "keine fünf Minuten” ungestört streamen kann, ohne dass “Vollidioten vorm Haus stehen”.
  • Er zeigt uns auf der Überwachungskamera, wie zwei Personen mit Straßenkreide “HG BUDDNE” auf die Straße schreiben: “Zieht euch das mal rein!” (Ja, wirklich absolut schlimm.)
  • Griff zum Telefon, Anruf bei der Polizei …
  • Den Schriftzug kann Rainerle nicht entziffern: “Was hat denn der für 'ne Handschrift?”
  • Bei der Kreidemalerei handelt es sich um “Verschmutzung öffentlichen Eigentums” - das ist “total strafbar” kann mit “bis zu drei Jahren Haft bestraft werden”. (Wenn das so einfach ist … Möchte vielleicht jemand unserem Rainerle eine Packung Straßenkreide spendieren?)
  • “Graffitisprühen ist kein Kavaliersdelikt.”
  • Wir sind mal wieder am Strand und Rainerle regt sich noch ein bisschen über das “asoziale Verhalten” der Hater und “die übliche Streife” auf.
  • Der nächste Besucher kommt vorbei und Rainerle beschwert sich darüber, dass sie damit die Straßenmalerei “aufpushen” und “veröffentlichen”. (Du streamst es doch selber gerade live im Internet. Oder hast du das schon wieder vergessen?)
  • Pausenbildschirm, weil er überprüfen will, ob man die Schmiererei entfernen kann.
  • Auf der Überwachungskamera zeigt er uns anschließend die saubere Straße: “Ich würde sagen, Pech. Pech für mich, dass diese Vollpfostne … äh … nicht erwischt wurden und Pech für mich, dass die ka richtige Sprühdosen benutzt haben, hätte ordentlich Strafe kassieren können.” 
  • Rainerle hofft, “dass nun endlich mal Ruhe einkehrt” und er seiner “Arbeit nachgehen kann”. (Mein Gott, du daddelst ein uraltes Spiel für ein paar Schaulustige, die dich eh nur ausrasten sehen wollen. DAS IST KEINE ARBEIT.)
  • Er schreit aus dem Fenster: “Wenn du deinen Finger nicht widder einpackst, hack’ ich ihn dir ab und schiebe ihn in deinen eigenen Arsch!” (Ein Finger in deinem … Nun ja. Lassen wir das.)
  • Die Hater kommen nicht aufgrund der Spendenaktion, sondern weil Rainerle momentan so viel streamt. (Und was sagt uns das, hm?)
  • “Kommen die Hater schon im Wohnmobil. […] Da krieg ich echt 'n Anfall!”
  • Das Spiel stürzt mal wieder ab: “Figg dich, Alter. Das is’ doch nicht dein scheiß Ernst. WARUUUM? Ey, die ganze Welt - aber wirklich die ganze Welt - hasst mich.”
  • Rainerles Spielfortschritt wurde nicht gespeichert: “Figg dich einfach nur, Schreißdrecksspiel. Ich hab die SCHNAUZE voll!”
  • Wäre Freitag oder Samstag, hätte er weitergespielt, aber da “die Mehrheit” wahrscheinlich gleich ins Bett muss, wird er offline noch mal bis zu der Stelle spielen, zu der er vorhin gekommen ist: “Solche Mühen nehme ich auf mich für euch manchmal.” (Unglaublich, wie du dich aufopferst!)
  • “Ich geh’ jetzt kacken. Dann werd’ ich vielleicht noch mal die Palme schütteln, des is’ dann des dridde Mal heude. Und dann werd’ ich noch 'n Happen essen und wahrscheinlich noch für Videos für morgen vorbereiten.” (Das wollten wir jetzt alle wissen …)
  • Rainerle verabschiedet sich und hofft, dass unser Tag “besser” und vor allem “haterloser” war als seiner. (Ja, das war er durchaus.)
  • Tschötschö nach fast vier Stunden.


DIENSTAG

Ganz ungewohnt begann der Tag nicht mit einem Stream, sondern mit dem (wie immer) nichtssagenden “Vlog #079″:

  • Ein verschlafenes Rainerle begrüßt uns gähnend zum Video: “Wir ham jetzt 11 Uhr … […] oder es is’ sogar fast schon halb 10 … öh … ich bin um 11 jetzt aufgestanden.”
  • Den gestrigen Vlog hat er “total verschwitzt”, weil er nach dem Stream 15 Minuten draußen unterwegs war, um Pokémon GO zu spielen. (Das macht absolut gar nichts!)
  • Auch bei seinem kleinen Spaziergang sind ihm am Feuerwehrhaus Hater mit dem Auto begegnet, deren Kennzeichen er natürlich direkt notiert hat.
  • Die Hater sind “hardcore asozial” … bla bla bla …
  • Um 22:50 Uhr war er wieder daheim.
  • “Ansonsten hab ich gestern einiges an Arbeiten mit Stacheldraht gemacht.” (Geburtstagsvorbereitungen?)
  • Er möchte heute noch “Overlord”  streamen und beenden.
  • Ob das Kommentare-Video kommen wird, weiß er noch nicht.
  • “Haut rein.”


Der darauf folgende “Overlord”-Daddelstream war zwar selbstverständlich unfassbar öde, fand jedoch ein schönes Ende damit, dass Rainerle sich mal wieder über die Polizei ausließ und genervt ankündigte, wegen der vielen Besucher eine einwöchige Streampause einlegen zu wollen:

  • Beim Starten des Spiels gab es mal wieder Probleme und er hofft, dass es nicht abstürzen wird. (Ich schon.)
  • Ein Drachi wagt es, Rainerles Garage als “Schuppen” zu bezeichnen: “Des is’ ka’ Schuppen, des is’ 'ne Werkstatt - scho’ immer gewesen!” (Ich nenne es trotzdem weiter Garage.)
  • “Uuuuund es sind scho’ widder drei so Hurensöhne hier. Man kann echt keinen einzigen Tag in Ruhe streamen!”
  • Wir hören die Alarmanlage schrillen.
  • Es ist 19:28 Uhr und Rainerle nimmt die Besucher in seine Kartei auf.
  • Anruf bei den “Cops”.
  • Wechsel zur Überwachungskamera, während Rainerle noch am Telefon hängt und wenig begeistert aussieht.
  • “Gut, geht mal widder keiner hin. Was für 'ne Überraschung!”
  • Nächster Versuch, dieses Mal bekommt er endlich jemanden an die Strippe: “So, einfach mal beim 110 angerufen, jetzt schicken se jemanden.” (Schicken sollte man dir höchstens eine Rechnung dafür, dass du permanent den Notruf missbrauchst.)
  • Auf der Straße stehen drei Besucher, die friedlich auf ihr Handy schauen: “Wetten, die schau'n den Stream? Wahrscheinlich lachen se sich gleich 'n Arsch ab.” (Wieso gibst du ihnen auch, was sie wollen?)
  • “Asoziales Verhalten” … bla bla bla …
  • “Vielleicht sollt’ ich einfach rausgehen mit ’m Baseballschläger und denen die Schnauze neu richten.” (Dafür, dass sie vor deinem Haus auf der Straße stehen auf ihr Handy schauen?)
  • “Wenn ich denen richtich die Schnauze einhauen würde, würden se wenigstens sich nicht noch mal trauen, hierher zu kommen.”
  • “Wisster, was wir machen? Unter den Umständen mach’ ich den Stream aus. Es is’ echt 'ne Schande, dass ma’ da nicht in Ruhe einen Tag streamen kann, aber ich werd’ jetzt einfach mal 'ne Woche oder was ned streamen. Machen wer jetzt einfach mal so. Ich lass’ jetzt einfach mal 'ne Woche Stream ausfallen, bedankt euch bei diesen Assis!” (Ich danke euch, denn so hatte ich nach meinem Urlaub nicht so viel nachzuholen!)
  • Rainerle sieht es nicht ein, den “Kindergadden” immer weiter zu “pushen”. (Die Einsicht kommt aber reichlich spät.)
  • “Die Polizei hat nie Zeit und macht nie was.”
  • Den Besuchern würde er “am liebsten jedes Mal die Zähne rausprügeln, so lange, bis ihnen irgendwann mal einfällt, was für Assis sie sind”, doch das würde wahrscheinlich nur dazu führen, dass er am Ende hinter Gittern landet, da die Polizei nichts unternimmt: “Es is’ ja immer so, dass derjenige, der gemobbt wird, hinterher im Knast landet, weil er sich irgendwann wehrt, weil’s ihm reicht. Ganz normales Verhalten in Deutschland.” (Natürlich.)
  • Tschötschö nach einer Stunde und 23 Minuten: “Wir sehen uns erst in 'ner Woche wieder!” (Du glaubst, gar nicht, wie wunderbar ich das finde! Es ist fast so, als hätten wir uns abgesprochen!)


Zum Schluss erschien dann auch noch “Draches Kommends #004 TikTok Kommentare” - dass das Video genauso langweilig und überflüssig ist wie seine Vorgänger, muss ich wohl nicht extra erwähnen:

  • In diesem Video möchte Rainerle die Kommentare unter seinen letzten TikTok-Videos behandeln … und dann gibt’s die üblichen dummen Sprüche mit dem dämlichen Blinzeln.
  • Wusstest ihr eigentlich, dass er Videos und Streams im Internet macht und dafür von “Tausenden von Leuden angegriffen” wird?
  • Er lügt gar nicht so viel, die Hater sind viel schlimmer als er … bla bla bla …
  • “Der Thorhammer steht nicht für Nationalsozialismus, der Thorhammer is’ ein Symbol für die Nordische Mythologie […] und ist der Hammer des Thors.”
  • Momentan hat er Probleme mit seinem Musikprogramm.
  • Eigentlich sollte schon im Mai ein neuer Song erscheinen: “Aber dann gab’s eben Probleme bei mir und dann hab ich zwischendurch auch viele Probleme mit Hatern gehabt und deswegen ging des bislang noch nicht. Jetzt, wo ich endlich des Ganze mal 'n bisschen ruhiger angehen konnte und feddichmachen wollte, hat das leider nicht funktioniert. Im Moment is’ alles 'n bisschen schwierich, 'n bisschen Trigger … und da wir ja alle unterschiedliche Leude sind und 'n paar von uns auch Berufe ham und so weider, isses manchmal nicht so einfach. Allerdings hängt’s momentan tatsächlich an mir.” (Wer hätte DAS gedacht?)
  • Sein “Hääändy verliert dauernd den Fokus”, vielleicht liegt es am “Riss” hinten “auf der Linse”. (Und das, obwohl es doch so ein tolles Outdoor-Telefon ist!)
  • In der Nacht haben die Hater sein Grundstück “schon wieder” mit Farbe beschmutzt.
  • “Oaah, dieser Stuhl quietscht und quietscht und quietscht.” (Mal sehen, wie lange er dein Gewicht noch halten wird.)
  • Tschötschö.


MITTWOCH

Am Mittwoch machte Rainerle seine Drohung, die Streams vorerst auszusetzen, tatsächlich wahr und beglückte uns lediglich mit “Vlog #080″, in dem er uns über die neuesten (völlig überteuerten) kostenpflichtigen Ränge und deren (natürlich nicht vorhandene) Vorteile aufklärt:

  • Es ist 12 Uhr und Rainerle ist gerade erst aufgestanden: “In letzter Zeit schlaf’ ich echt viel, vielleicht werd’ ich einfach alt.”
  • Heute hat er “ein paar Nachrichten” für uns: Es gibt neue Ränge mit neuen Namen auf seinem Kanal. (Na toll!)
  • Da es sich “gewünscht” wurde, kann man nun für schlanke 49,99€ den Rang “Drachenmeister” erwerben, der folgende “Vorteile” beinhaltet: “Vorabzugriff auf Videos” (Vlogs und Musikvideos nicht inbegriffen) und Zugriff auf seinen neuen Discord, zu dem er von “Freunden” überredet wurde. (Also kann man die 50€ auch direkt verbrennen oder in der Toilette herunterspülen. Nur mal zum Vergleich: 50€ sind genug um Netflix, Amazon Prime, Disney+, Sky Ticket Entertainment und Joyn PLUS+ gleichzeitig zu abonnieren.)
  • Der neue Discord geht Rainerle “total gegen den Strich” und er ist “überhaupt nicht begeistert davon”. (Natürlich nicht! Es war SO klar, dass du es nicht lange ohne dein persönliches Lordkorea aushalten würdest.)
  • Außerdem gibt es für 99,99€ Rang “Drache”, der dazu berechtigt, mit Rainerle GTA spielen zu  und den Zugriff auf ein "Fotos und Status-Update" zu seinem Tagesablauf. (Wer bezahlt nicht gerne 100€ monatlich, um zu erfahren, dass du 24/7 auf der faulen Haut liegst, daddelst und dich mit Hatern herumärgerst?! Das ist ein Angebot, das man einfach nicht ablehnen kann! Aber jetzt mal im Ernst: Spinnst du eigentlich?)
  • Der “Drache”-Rang ist für seine “größten Fans” gedacht. (Wohl eher für die größten Idioten, da du bekanntliche gar keine Fans hast.)
  • “Ich hab mir gedacht, wenn man sich den Rang 'Drache’ holen will, dann sollte man schon 'n bisschen was blechen, allein für den Namen halt. Und des is’ wie bei allem auch, man zahlt für die Marke so ungefähr.” (Für wen hältst du dich eigentlich?)
  • Der Preis ist außerdem so hoch, weil er in seiner “GTA-Crew” keine Leute haben möchte, die ihm “auf den Zeiger gehen”. (Dann bietet der Rang DIR also mehr Vorteile als denjenigen, die Geld dafür bezahlen sollen, oder?)
  • Leute, es lohnt sich wirklich! Rainerle spielt nämlich “regelmäßich” GTA: “So zwei-, dreimal die Woche … vielleicht auch zwei-, dreimal im Monat, das kommt immer drauf an, wenn ich viel Stress hab …” (Also eigentlich nie.)
  • Es wird noch besser: “Es is’ keine Garantie, wenn ihr in der Crew seid, dass ihr auch mit mir spielen könnt.”
  • Niemand ist gezwungen, sich einen Rang zu holen … bla bla bla …: “Hört auf, euch aufzuregen!” (Deine Angebote sind einfach mehr als unverschämt, natürlich regen die Leute sich über sowas auf. Was erwartest du denn?)
  • Die Streams werden in den nächsten Tagen ausfallen, weil er “keine Lust auf den ganzen Scheiß” mit den Besuchern hat. (Na hoffentlich.)
  • Noch eine kleine Info bezüglich des Vorabzugriffs auf seine Videos: “Es wird natürlich nicht jeden Tag ein Video geben, wo ihr vorab Zugriff drauf habt, sondern nur alle paar Tage mal oder auch nur mal alle paar Wochen einmal. Im Normalfall werd’ ich versuchen, einmal die Woche so 'n Video rauszuhauen, aber ich versprech’ dazu noch nix." 
  • Tschötschö.

Wie dreist kann man eigentlich sein? 

DONNERSTAG

Auch am Donnerstag bleib uns ein Stream erspart und wir bekamen bloß “Vlog #081″ zu sehen, in dem Rainerle sich zu einem Post bezüglich seiner Aussagen zum Thema Erbschaftsstreit mit seiner Familie äußerte:

  • Es ist 1818 Uhr, Rainerle begrüßt uns zum Video und stellt fest, dass er aussieht "wie 'n gesprenkeltes Hühnchen” und “voller Dreck” ist,  weswegen er gleich noch duschen gehen möchte.
  • Vorhin hat er ca. eine Stunde den “Hof gekärchert”, doch die Farbe “geht einfach nicht weg”.
  • Heute war “ned viel los”, aber es war natürlich wieder “ein Haufen Idioten” da: “Wir haben 16 Vorfälle bisher. […] 46 Leude.”
  • Er hat ein “Labervideo” aufgenommen, das bereits für Drachenmeister-Ränge zur Verfügung steht, für alle anderen wird es zwei Tage später abrufbar sein. (Ich kann es kaum erwarten …)
  • “Momentan langweilen mich einiche Leude damit, dass meine Schwester irgendwas veröffentlicht haben soll. Inderessiert mich ned, ich hab damit seit Jahren nichts mehr zu tun … äh … aus den Gründen, die ich euch in den letzten Videos genannt hadde … ähm … Ich hab auch nicht gelogen - weil mir des unterstellt wird. Ich hab gesacht, wie’s war. Ham auch schon andere Leude, die’s gesehen haben, bestädicht … äh … und ja. Ich werde dadrüber nicht diskutieren. Also tut mir den Gefallen und langweilt mich ned damit. Es is’ mir scheißegal, wer irgendwann irgendwo irgendwas veröffentlicht hat. So, wie’s ich erzählt hab, so isses passiert. Ich bin kein Heiliger, ich hab auch Scheiße gebaut in der Zeit, das hab ich auch ned verheimlicht, auch wenn ich’s ned genau ausgeschmückt hab […], aber Fakt ist … äh … Ich bin noch hier. Sie nicht. PUNKT.” (Es geht um diesen Post, der aufgetaucht ist, nachdem im letzten Labervideo pikante Details zum Thema Erbschaft zur Sprache kamen. Aber zum Glück wissen wir ja, dass Rainerle nie lügen würde, um selbst in einem besseren Licht dazustehen … Alleine die Tatsache, dass er sich überhaupt dazu äußert, sagt eigentlich schon alles.)
  • Heute hat er eigentlich nichts vor: “Streamen fällt nach wie vor aus, weil momentan so viel Hateraktivitäten bei mir sind.” (Und das ist auch gut so! Ich kann wunderbar ohne dein stundenlanges Gedaddel und Gesabbel leben.)
  • Tschötschö!


Kommen wir nun wieder zum brandaktuellen Tagesgeschehen!

FREITAG

Am Freitag blieb uns der Stream ebenso erspart und wir wurden lediglich mit einem Vlog beglückt, in dem Rainerle uns Geschenke zeigt und regt sich über einen “Hacker” auf. 

  • Rainerle begrüßt uns mit frisch gewaschenen Haaren zum Video, besprüht seine Borsten mit “Haaröl” und bändigt die Frisur mit einer Bürste.
  • Es ist 15:57 Uhr, bisher war sein Tag “interessant”.
  • Er hat schon einige Geschenke zu seinem Geburtstag am kommenden Montag bekommen.
  • Rainerle ist “gespannt”, wie das Wochenende aussehen wird: “Vermutlich wird die Polizei ziemliches Aufgebot auffahren wegen diesen ganzen Idioten.”
  • Wusstet ihr eigentlich schon, dass er am Montag Geburtstag hat und sich dafür “normalerweise” immer eine Woche freinimmt?
  • Die Streams werden wahrscheinlich auch nächste Woche noch ausfallen. (Als ob du darauf verzichten würdest, dir an deinem Geburtstag von den Drachis Honig ums Maul schmieren zu lassen …)
  • Wegen der vielen Stream kam es zu vermehrten “Hateraktivitäten” … bla bla bla.
  • “Und auch nach diesen zwei Wochen (…) werde ich vermutlich die Sache mit den Streams so führen, dass ich widder nicht jeden Tag streame, sondern nur noch alle zwei oder alle drei Tage.” (Das würde ich persönlich sehr begrüßen.)
  • Zeit für die Präsentation der Geschenke: Von einem “Gumbl” hat er eine “Claptrap-Figur” und eine “Tiny Tina-Ente” bekommen.
  • Rainerle hat “den Tipp bekommen”, sich “Lootchests” für Auspackvideos zu bestellen. (So ein Boxenabo ist natürlich genau das, was du brauchst.)
  • Heute kam ein “Splatoon”-amiibo von seiner Wunschliste an, den dazugehörigen “Brief” liest er uns natürlich auch noch vor.
  • Außerdem gab es noch eine Zelda-Tasse, eine Packung Frühstücksflocken, zwei “Päckchen mit drei Scheren” und einen “audomatische(n) Läufer”. Das Problem daran ist jedoch, dass Rainerle mit seinem “Survivalhandy” leider “nicht wirklich viel machen kann” und es zu schwer für seine neue Wippe ist. (Der Sinn dieser Schaukel ist übrigens, Schritte in Pokémon Go zu sammeln, ohne sich dabei zu bewegen - wie gemacht für Rainerle. Ich erinnere mich auch dunkel, dass wir vor Ewigkeiten so ein Gerät mal als amüsanten Amazonkauf hatte.)
  • “Für den jetztigen Monat” hat er sich vorgestern “Skeiwördswörds” zu seinem Geburtstag “gegönnt”. (Du gönnst dir doch permanent irgendwelche Spiele. Außerdem ist dein Geburtstag noch nicht!)
  • Heute hat er eine Mail bekommen, die “so dämlich” ist, dass er sie uns gerne vorlesen möchte - bevor es dazu kommt, muss er allerdings erstmal minutenlang sein Postfach durchsuchen.
  • Der Verfasser der Mail behauptet, sich aufgrund einer nicht geupdateten Firewall in Rainerles YouTube-Account gehackt zu haben und stellt ihm ein Ultimatum von 24 Stunden: Entweder Rainerle löscht seinen Kanal bis dahin oder Hacker wird diese Aufgabe übernehmen: “Das is’ jetzt 17 Stunden her.”
  • “Was bist du denn für 'n Lappen, Alder?” Rainerle kann auf YouTube schließlich “genau nachvollziehen, welcher Google-Account (…) welchen Zugriff auf welches Gerät hat”. (Wenn du diese Drohung doch für Schwachsinn hältst, wieso beschäftigt sie dich dann offensichtlich so sehr?)
  • Der Hacker fragt, ob es Rainerle Spaß machen würde seine Angriff im Livestream abzulehnen. Die Reaktion: “Junge, nur weil du eine E-Mail eines Accounts hast, die bei mir nicht wirklich geheim is’ (…), heißt des noch lange ned, dass du ihn häckst, nur weil du 'Passwort vergessen’ machst. Das is’ kein häcken, Alder! (…) Weißt du, was häcken eigentlich is’?! (…) Weißt du, wie oft ich die ablehne? Einmal am Tag - wenn überhaupt.”
  • “Also manche Leude, ne? Da könnt’ ich mir echt den Arsch drüber ablachen. Wollen mich immer als den dummen Sonderschüler hinstellen, aber ham selber keine Ahnung davon, was sie labern.” (Ach, Rainerle. Den Leuten geht es doch einzig und allein darum, dass du auf sie reagierst und dich aufregst. Und das tust du gerade offensichtlich. Also: Mission erfüllt.)
  • Langweiliges Gequatsche über denen neuen Discord, der ihm ja so zuwider ist.
  • Er hofft, dass der Discord dieses Mal nicht wieder scheitern wird.
  • Geschimpfe über Besucher.
  • Morgen wird es zwei weitere Videos für Zahlschweine geben.
  • Tschötschö.

Und nur der Vollständigkeit halber erwähnt:

Für die zahlenden Drachis (ab “Drachen Meister”) erschien auch noch ein 22 Minuten langes Video mit dem Titel “Draches Kommends #005 100k abos spezial kommentare“, in dem Rainerle sich in erster Linie über Hater aufregt und von seinem Pfändungskonto erzählt.

Dieser Content ist doch definitiv 50€ im Monat wert! 

image

Wer sein Geld lieber sicher aufbewahren möchte, anstatt es in einen Rang auf dem Kanal unseres Lieblingsyoutubers zu investieren, kann dies mit dem heutigen amüsanten Amazonkauf tun.

Dabei handelt es sich nämlich um das Magic Wallet - ein Portemonnaie mit Wow-Effekt.

Man muss den Geldschein einfach nur lose einlegen, das Portemonnaie zuklappen und wie durch Zauberhand ist der Geldschein mittels Gummiband sicher am Portemonnaie befestigt.

Und falls ihr dann doch lieber mit Karte oder Kleingeld zahlt, hat das Portemonnaie auch dafür mehr als genug Platz …

Vergrößern
Datum: 30. Juli 2021
Kategorie: Rainer Winkler
Tags: whatsapp  gesundheit  

Upload
Bild hinzufügen

Video hinzufügen