DrachenChronik

Donnerstag 08. Juli 2021

Allgemeinverfügung

Social Media

TikTok:
Fans: 5.100
Likes: 194.200
Steam:
Games: 315
Level: 93
YouTube:
Abos: 141.000
Views: 9.026.082

Wetter in Emskirchen

Temperatur (min):
15 °C
Temperatur (max):
22 °C
Wolken:
100%

Rainer Style

RTL-Beitrag ausgestrahlt

Das RTL-Team war am vorherigen Tag an der Schanze und hat Aufnahmen für die Sendung "Explosiv" gemacht, welche an diesem Tag ausgestrahlt wurde.

Tags: tv  

Ende der fünften Discord Ära

Rainer löscht in seinem Live Stream den eigentlich den Lvl UP-Drachis vorbehaltenen Discord, da dieser massenhaft von Haidern gestürmt wurde. Tags: discord  

08,07,21: Das ist sein Leben

altschauerberganzeiger.com - 09. Jul 2021 07:07:43
image

“Schaut euch die Typen an und schaut euch mich an. Und ich garantier’ euch, dass mein Leben besser ist als deren Leben, weil ich mein Leben nicht dadurch beeinflussen lasse, dass irgendwelche Idioten meinen, mir auf den Sack gehen zu müssen.”


Auch am Donnerstagvormittag gönnte sicher unser halsloser Haifreund keine Pause und quälte uns unter dem Titel “Das ist mein leben” mal wieder mit dem üblichen Geschimpfe über harmlose Besucher:

  • Rainerle blendet seine Überwachungskamera ein: Auf dem öffentlichen Teil seines Grundstücks stehen vier Personen, die rein gar nichts machen.
  • “Muss ich dazu irgendwas sagen?” Zwei der Besucher waren vorhin schon da und haben angeblich etwas an sein Tor gehängt, wieder abgehängt und es dann in den Garten geworfen, außerdem “schreien sie die ganze Zeit [s]einen Namen”.
  • “Ich mach’ mir jetzt erst mal ‘n Kaffee, weil für solche Hurensöhne braucht man erst mal 'n fetten Kaffee.”
  • Es ist 11:16 Uhr und die Hater sind schon seit 10 Uhr da, die Polizei hat er auch schon angerufen.
  • Das übliche Geschimpfe über die Hater, während er seinen Kaffee zubereitet …
  • “Wieder 'ne typische, komplette arrogante, selbstgefällige Art.” (Redest du von dir selbst?)
  • “Und jetzt fliegt wahrscheinlich gleich was über'n Zaun!” (Überraschenderweise passiert das natürlich nicht.)
  • Er faselt irgendwas davon, dass die Besucher ein “Defizit” in “Verhalten” und “Sprache” zeigen.
  • Rainerle vermutet, dass die Besucher sich am Handy den Stream anschauen und zeigt deswegen vorsorglich den Mittelfinger.
  • “Sie checken noch nicht einmal ansatzweise, dass sie sich gerade selber zum Affen machen.” (Du doch auch nicht.)
  • Damit er das “Geschrei” nicht mehr hören muss, macht er sich Musik an. (Vom angeblichen Geschrei hört man übrigens nichts.)
  • “Schaut euch die Typen an und schaut euch mich an. Und ich garantier’ euch, dass mein Leben besser ist als deren Leben, weil ich mein Leben nicht dadurch beeinflussen lasse, dass irgendwelche Idioten meinen, mir auf den Sack gehen zu müssen.” (Ich möchte erneut betonen, dass die Besucher immer noch nichts Schlimmes tun und Rainerle ohne seine Überwachungskamera vermutlich nicht einmal etwas davon mitbekäme.)
  • Die Besucher winken in die Kamera und Rainerle echauffiert sich darüber, wie “erbärmlich” und “jämmerlich” sie doch wären.
  • Er hat die Polizei bereits zweimal angerufen, doch es ist immer noch niemand aufgetaucht. (Die Beamten haben mit Sicherheit Besseres zu tun, als einen dicken Internetversager vor winkenden Jugendlichen zu beschützen. Vielleicht ist ja jemand auf der Autobahn verunglückt o.Ä. oder es gab einen Fall häuslicher Gewalt, schon mal darüber nachgedacht? Wahrscheinlich nicht.)
  • “Jetzt laufen sie weg, weil sie wieder mal keine Eier haben.” (Da sage noch jemand, du würdest die Konfrontation nicht mit voller Absicht suchen. Du WILLST doch, dass die Situation eskaliert, damit du dich als das arme Opfer darstellen kannst. Spoiler: Später bekommt Rainerle seine gewünschten Eier noch ..)
  • “Jetzt fühlen se sich cool, weil se so tun, als würden se ans Tor treten.” Weil die Burschen nicht wirklich dagegentreten, haben sie “keine Eier”. (Dir kann man es auch nicht recht machen, lel.)
  • “Und die Polizei kommt wahrscheinlich widder fünf Minuten, nachdem die abgehauen sind, wetten wer?” 
  • “Da kommen se hierher und lachen über mich: 'Öhöhö, arbeitslos, arbeitslos!’ Und selber kommen se hier um halb 10 her.”
  • Dass man seine Freizeit damit verschwendet, ihn zu besuchen, versteht Rainerle nicht: “Aber vielleicht liegt das auch einfach daran, dass ich Klasse besitze und dass ich einfach Gehirn besitze und es auch einsetze und nicht nur hab.” (Interessante Selbstwahrnehmung mal wieder …)
  • Wie er bei all den Besuchern überhaupt noch Schlaf findet? “Ich kann so schlafen, weil ich eine ganz spezielle Art von Schlaf hab und weil ich auch nur vier Stunden schlafen muss.” (Du bist eben durch und durch ein ganz besonderer Mensch. Und mit “besonders” meine ich …)
  • Eigentlich träumt er nie - aber wenn doch, dann ist es “irgendwas Versautes”.
  • Rainerle muss kurz bei der Polizei anrufen, um Bescheid zu geben, dass die Besucher “weg sind”, dabei verlässt er seinen Stuhl.
  • Er ist wieder da: “Tschuldicht, ich musste kurz die Mülltonnen rausstellen, weil die Müllabfuhr gerade gekommen is’.”
  • Wir sehen die Müllabfuhr durchs Bild fahren und die Besucher zur Schanze zurückkehren: “Na, seht mal an! Und wer is’ widder da? Der Idiotenverein.” (Seltsamerweise stehen gar keine Mülltonnen außerhalb der winglschen Festung …)
  • Rainerle fühlt sich bereits davon belästigt, dass einer der Besucher sich an seine Bulldoghalle lehnt. (Hast du etwa Angst, dass jetzt auch noch die Wände nachgeben, nachdem das Dach bereits eingestürzt ist?)
  • “Ich hab gewusst, dass die meinen Stream schauen und deswegen hab ich so getan, als würd’ ich bei der Polizei anrufen - hab ich aber nicht gemacht.” (Während Rainerle sein Lügenmärchen erzählt, trifft die Polizei ein.)
  • “Meine Haare riechen immer noch frisch, obwohl ich seit drei Tagen nicht die Haare gewaschen hab.”
  • Die Hater unterschätzen ihn, er ist der große Manipulator … bla bla bla …
  • Pausenbildschirm, weil er schauen muss, ob die Polizei noch etwas von ihm “will”.
  • Die Polizei hat sich “nur ein bisschen genauer umgeschaut”: “Des war'n keine aus Neustadt, des war'n andere. Wahrscheinlich ham die Neustädter grade viel zu tun.”
  • Müde ist er nicht, er ist “höchstens gelangweilt” - sein Gähnen ist auf “Sauerstoffmangel” zurückzuführen.
  • Bettelei um Likes.
  • Auf noch mehr Abos hat er es gar nicht abgesehen, da er so viele erreicht hat, wie er haben wollte. Außerdem verdient er jetzt genug Geld und ist sowieso ein “genügsamer Mensch”. (Guter Witz.)
  • Seine Tasse hat er von seiner Ex-Freundin, “der süßen Schuckelmaus”, bekommen: “Mann, das war 'ne scharfe Radde, ey. Voll der steile Zahn.” (Träum weiter.)
  • Sein 32. Geburtstag nächsten Monat wird wahrscheinlich “eine Katastrophe werden”. (Dabei ist es doch endlich mal wieder ein runder Geburtstag … jedenfalls für Informatiker.)
  • Er hält vier Finger hoch: “Die Frauen, die ich in meinem Leben hadde, kannste an einer Hand abzählen. […] Und die eine hat mich ned mal rangelassen.” (Ich glaube, diese sogenannten “Frauen” SIND deine Hand …)
  • Rainerle wittert ein Weibchen im Chat und muss erst mal das Geschlecht abecken.
  • Noch mehr Bettelei um Likes.
  • “Bisschen Italienisch kann ich, ich bin ja auch zum Teil Iddaliener, was mein hartes Temperament erklärt.”
  • Momentan hat er “Probleme mit den scheiß Nebenhöhlen”.
  • Es werden “ein paar Würste von gestern” in den Kopf gestopft.
  • Fliegenjagd mit Klatsche.
  • “So 'n Gesicht wie das hier bekommt man nicht durch irgendwelche Schönheitsprodukte.” (Zum Glück.)
  • “Eine Gesichtsmaske würde meinen Teint versauen.”
  • Verdreckte und löchrige T-Shirts wirft er nicht gleich weg - bis er das machen würde, müssten sie schon richtig kaputt sein.
  • Hinweis darauf, wie man ihn (kostenpflichtig) unterstützen kann. Der “Draco-Rang” beinhaltet sogar ein “Geheimnis”, doch was das ist, möchte er “nicht an die große Glocke hängen”. (Macht nichts, das will eh niemand wissen.)
  • Chat: “Was hast du denn heute schon alles geschafft?” Rainerle: “Frühstücken und streamen.”
  • “Leude, ich denk’ selten an mich … ähm … Die Sache, dass ich auf YouTube weidergemacht hab … äh … war ja auch eigentlich … äh … nicht unbedingt der Gedanke an mich, sondern eher … äh … der Versuch, anderen Leuden zu zeigen, wie krank Mobbing is’ und alles.”
  • Er entdeckt “lauder blaue Flecken” an seinem Unterarm, von denen er nicht so genau weiß, woher sie kommen: “So sieht ma’ aus, wenn ma’ sich den ganzen Tag mit Hatern rumprügelt.” (Merkste selber, oder?)
  • Ob er heute noch mal streamen wird, “kommt drauf an”, wie er mit seinem “Zeug” vorankommt. (Es reicht eigentlich auch jetzt schon.)
  • Tschötschö nach zwei Stunden und 20 Minuten.


Keine drei Stunden später schwang Rainerle sich dann schon wieder vor die Webcam, um (Überraschung!) Besucher zu übertragen und zu daddeln:

  • Direkt zu Beginn bekommen wir Aufnahmen der Überwachungskamera zu sehen, denn “der Vollidiotenverein is auch widder mal am Start”. (Ein paar Typen stehen auf der Straße, ein blaues Auto parkt vor Rainerles Tor.)
  • “Ich notier’ mir mal eben das Kennzeichen, bin gleich widder da …”
  • Griff zum Telefon. (Währenddessen lungern die Besucher vor der Schanze herum und tun ansonsten nichts.)
  • “Dieses Verhalten is’ echt so neben der Spur.”
  • Was die Leute Rainerles Meinung nach verbrochen haben? Ganz einfach: “Punkt 1: Die standen grad’ in meiner Einfahrt. Bei mir is’ Einfahrt freihalten, so wie in jeder Einfahrt. Heißt im Klartext, ich kann eigentlich 'n Abschleppdienst rufen. Punkt Nummer 2: Jetzt stehen se mitten auf der Straß’, is’ 'ne Straftat, weil se als Verkehrsbehinderung gelten. Das gilt auch für die zwei, die da oben noch zu Fuß stehen. Punkt Nummer 3: Des sind zwei Weiber und kei’ Kerl. […] Punkt Nummer 4: Des ganze Verhalten is’ sowieso schon komplett neben der Spur - filmen, nerven, belästigen, provozieren … Das Übliche halt.” (Du spinnst doch wirklich.)
  • Die Besucher schießen Bilder von sich vor der Schanze, das ist “total asozial”.
  • Rainerle wurde bereits mehrmals mit einer “Handfeuerwaffe” bedroht: “Ich bin halt so 'n Typ, ich lass’ mich davon ned nerven, ich geh’ dann halt her und geh’ voll auf die los. Wenn die mit 'ner Schusswaffe auf mich zielen, geh’ ich mit voller Gewalt auf die los und wenn die abdrüggn - entweder erschießen se mich oder ich pack’ se mir und töte se.” (Ach, Rainerle …)
  • “Wir können ja mal schauen, ob der Abschleppdienst oder die Polizei schneller is’." 
  • Das ist das "typische Verhalten” … bla bla bla … (Ich kann es wirklich nicht mehr hören! Jeden Tag das gleiche Gelaber.)
  • Chat: “Datenschutzbeauftragte stehen schon an und wollen dich dafür dran bekommen wegen Veröffentlichung der Videos im Stream und auf Youtube.” Rainerle: “Dann sollen se des machen. Des hier is’ 'ne Reportage darüber, wie die abgehen und was die für Scheiße verzapfen und wie die sich die ganze Zeit aufspielen und die Leut’ belästigen. Des nennt man Berichterstattung.” (Nein.)
  • Schon wieder zählt Rainerle all die Straftaten auf, die die Besucher seiner Meinung nach gerade begehen: “Betretungsverbot, Lärmbelästigung, Verkehrsbehinderung, Beleidigung kommt auch noch dazu. Und noch einiges mehr.” (Wie gut, dass wenigstens du so ein gesetzestreuer Bürger bist.)
  • Wenn sich die Besucher “jetzt langsam mal verpissen könnten”, könnte er wenigstens seiner “Arbeit nachgehen”. (Welche Arbeit?)
  • “Jetzt hauen wer widder ab und jetzt ham wer widder das Problem, dass ich die Polizei angerufen hab und die widder mal zu langsam war'n. Die Polizei hat natürlich auch anders zu tun, das is’ schon klar, aber das is’ echt kein Trost, wenn von 100 Leuten 90 davonkommen." 
  • Pullerpause, dann soll es mit dem Hai-Simulator weitergehen.
  • "Uuuund schon widder 'n Hater.” (Dieses Mal hält ein roter Kleinwagen kurz auf Höhe der Schanze an und fährt dann weiter.)
  • “Jetzt kommt die Polizei. Was soll ich dazu noch sagen?” (Am besten gar nichts.)
  • Nach etwa 40 Minuten kommt Rainerle endlich dazu, sich mit seinem virtuellen Hai zu beschäftigen.
  • Das Schminken hat er aufgegeben, weil es ihm im “Alltag zu umständlich” ist und er es sich “ohnehin anders vorgestellt” hatte.
  • “Was? Gronkh spielt des auch? Ooooaaaaah ….” (SO ein Zufall.)
  • Die Zuschauer beschweren sich über das langweilige Spiel, was Rainerle dazu bewegt, mal wieder eine freundliche Ansage zu machen: Er spielt, worauf er Lust, wenn man andere Spiele sehen möchte, soll man woanders zuschauen … bla bla bla … (Ihr kennt es.)
  • Heute wird er sich wahrscheinlich “eine Götterspeise” machen.
  • Toilettenpause.
  • “Meine Kommentäries sind ned so der Börner, das geb’ ich zu.”
  • Bier geht rein: “Tschuldichung, hab mich am Schaum verschluckt.”
  • Wechsel zur Überwachungskamera: “Und wir ham scho’ widder Vögel vor meiner Haustür.” (Sie stehen, schauen und gehen.)
  • Pausenbildschirm, weil er sich einen “Snack” holen muss.
  • Nach einiger Zeit hören wir ihn von der Seite sprechen: “Eine Sekunde, Leude. Es sind scho’ widder sechs Idioten vor meiner Tür, die ich grade mal durch die Mangel drehen muss. Bis gleich.”
  • Rainerle ist zurück und futtert irgendwas, während er munter weiterdaddelt.
  • Er hätte “gerne mal widder Ketchup-Pommbären”, da könnte er sich “reinlegen”.
  • Das Spiel stürzt permanent ab, das ist ein“richtich tierischer Abfagg”.
  • Er muss “kurz was loswerden”: “Ich hab einen Versuch gestartet, eine halbwegs vernünftige Community aufzubauen mit einem Discord und alles. Das Problem an der Aktion is’ jetzt nur, dass man das mal widder üblicherweise nicht durchziehen kann. Deswegen gibt es ab sofort wieder nur … die ursprünglichen … … … ähm … äh … Ich hab versucht, einen Discord zu machen, der anonym sein sollte und möglichst so, dass keine Idioten irgendwo rumeiern. Da aber wieder einmal es absolut KEINE Möglichkeit gibt, 'ne vernünftige Community aufzubauen … ähm … hab ich jetzt beschlossen, dass ich den […] Drachi Level 2-Rang … äh … den lösch’ ich jetzt. […] Ich bin jetzt grade dabei, den Server zu löschen und zwar … eine Sekunde … ab jetzt ist der Server gelöscht.” (Dann wissen wir jetzt ja auch, was das tolle “Geheimnis” war.)
  • Innerhalb von einer halben Stunde haben “zweieinhalbtausend Leude” seinen Server besucht und das “geht einfach ned”. (Hast du denn ernsthaft geglaubt, dass der Link zum Discord lange geheim bleiben würde?)
  • Rainerle hat es jetzt “so eingestellt”, dass die Leute, die sich den betreffenden Rang kostenpflichtig gesichert hatten, eine Erstattung, erhalten. (Wie großzügig.)
  • Die Hater machen ihm immer alles kaputt … bla bla bla …
  • “Das jetzt der letzte Versuch. Einen weiteren wird es nicht mehr geben.” (Haha, ja bestimmt. Das hältst du doch gar nicht aus.)
  • Er hat zwar immer behauptet, es gäbe keinen “öffentlichen” Discord, aber dafür gab es einen Grund, denn: “Die erste Regel des Servers war: Es gibt den Server nicht.” (Sag mal, wurdest du auch zufällig von jemandem angesprochen, der mit dir ins Seifengeschäft einsteigen will?)
  • Rainerle stellt fest, dass es inzwischen 21 Uhr ist: “Schon widder den ganzen Tach nur am Streamen gewesen …” Alles, was er heute vorhatte, hat er deswegen “widder gar ned gemacht”. (Wie immer.)
  • Bettelei um Spiele auf Steam.
  • “Es sind scho’ widder Idioten hier. Man kriegt einfach nicht seine Ruhe.” (Ich glaube, ich muss nicht mehr erwähnen, dass die Besucher gerade nichts tun, außer vor der Schanze zu stehen.)
  • “Ich arbeide und mach’ meine Videos und meine Streams und die? Die stellen sich da hin und meinen, sie können saulustich sein.” (Du arbeitest nicht)
  • Die Überwachungskamera ist inzwischen in den “Nachtsichtmodus” übergegangen.
  • “Weil se sich ja offensichtlich nicht verpissen, ruf’ ich noch mal bei die Cops an, in der Hoffnung, dass jemand auftaucht.”
  • Es ist 21:49 Uhr und ein “normaler Mensch” würde um die Uhrzeit “pennen” gehen oder mit seinem Gumbls abhängen und nicht bei ihm vor der Haustür sitzen.
  • Letzten Endes bleibt es immer an ihm selbst “hängen” sich mit den Besuchern herumzuschlagen. Außerdem herrschen “Betretungsverbot” und “Lärmverbot”!
  • “Und die ganze Zeit meinen Namen schreien … Ich, weiß, wie ich heiße, ihr Fodsenkinder … oder Arschkinder. […] Außerdem heißt das für euch Herr Wingler.”
  • Rainerle hat “Anstand”, er würde sich für so ein Verhalten “schämen” … bla bla bla …
  • Wäre er ein Nachbar, würde er nach draußen gehen, um für Ruhe zu sorgen oder wenigstens die Polizei rufen.
  • Die Besucher werfen nun tatsächlich irgendwas - Rainerle dreht die Webcam, um uns die Überreste der “Eierschalen” am Fenster zu zeigen: “Das passiert, wenn ich nicht rausgeh’. Und wenn die Polizei zu lang’ braucht.” (Jetzt mal im Ernst: Du zeigst uns seit Tagen permanent irgendwelche Besucher und das ist jetzt der erste Vorfall, bei dem sie wirklich etwas angestellt haben.)
  • Gejammer darüber, dass die Polizei zu langsam ist. (Wenn du sie sonst für jeden Mist anrufst, musst du dich nicht wundern, wenn sie deinen Anruf im Ernstfall nicht ernst nimmt.) 
  • “In 90 von 100 Fällen” kann er sich “kontrollieren”, in den restlichen zehn Fällen hat er dann am Ende “die Arschkadde”.
  • Immer wird er nur falsch verstanden … bla bla bla … “Die Haut ist kein Organ” … bla bla bla … seine Aussagen werden aus dem Kontext gerissen … NSBM-Forum … bla bla bla … (RUUUUHEEEEEEEEE. Mein Gott, das kann doch nicht wahr sein.)
  • “Ein echter Man geht ned her und prügelt sich und ruft dann die Cops und sacht: 'Ööööh, ich hab verloren! Holt amal den ab, der hat mich geschlagen.’ Nein! […] Echte Männer hau'n sich gegenseidich aufs Maul und normalerweise wird hinterher a Bier g'soffen, dann hat sich die Sache erledicht. Gut, mit Nazis sauf’ ich natürlich ka Bier, aber … ihr wisst, was ich mein’. N echter Mann geht ned her und haut sich gegenseidich aufs Maul und rennt dann zu den Bullen. Sowas gibt’s ned. Sowas wird’s auch niemals geben. Sowas macht man ned als Mann. Irgendwo hat ma’ doch Ehre und Anstand.” (In welcher Welt lebst du eigentlich? Tamriel?)
  • Seine Fenster hat er übrigens gerade erst “vor 'ner Woche geputzt” und jetzt “is’ des widder voller Eier”.
  • Rainerle redet sich immer weiter in Rage - es ist der übliche Sermon.
  • Heute wird es keinen Vlog geben wird, weil dieser Stream wahrscheinlich acht Stunden dauern wird. (WIE SCHÖN.)
  • (Sehr kurze) Toilettenpause.
  • Da das Fenster gekippt ist, riecht das Zimmer jetzt nach Eiern. (Das tut es doch wahrscheinlich sowieso, oder …?)
  • Rainerle schenkt sich noch ein Bier ein und erzählt uns, dass er eben noch bei der Polizei angerufen hat, die allerdings schon vorbeigefahren ist: “Polizei ist raufgefahren, etwa fünf Minuten, nachdem die Hater weg waren. Man erkennt irgendwie 'n Muster manchmal.” Das ist aber keine “Unterstellung”, sondern lediglich eine “Feststellung”.
  • Eine Bratwurst hat er sich bereits “reingeschoben”, als Nachtisch gibt’s jetzt noch einen Pudding mit Sahne.
  • Er vermutet, dass die Hater “irgendwie 'ne Art Radar oder sowas ham”, weil sie “jedes Mal” ca. 5 Minuten, bevor die Polizei eintrifft, “abhauen” - das findet er “irgendwie merkwürdich”
  • Wechsel zur Überwachungskamera, wir sehen Taschenlampen(?) leuchten: “Ich würde mal vermuten, das sind schon widder Hater. Hört man’s, wie se dagegentreten?” (Nein.)
  • Das Spiel ist endlich durch und Rainerle trägt uns sein Fazit vor.
  • Nach dem Stream wird er sich etwas zu essen machen.
  • Tschötschö nach acht Stunden.

Ja, das wurde auch Zeit!

Nach insgesamt fast 10,5 Stunden Stream stand mein Lebenswille schon wieder kurz davor, sich endgültig zu verabschieden. 

image

So. Zum Schluss noch schnell ein paar Worte zum Thema RTL:

Tatsächlich ist in der Sendung “RTL Explosiv” inzwischen ein kurzer Beitrag über diesen sogenannten Drachenlord aufgetaucht. Etwas Neues erfahren wir darin natürlich nicht, aber ein bisschen was zum Schmunzeln für Zwischendurch ist der Bericht allemal.

Rainerle wird die Darstellung seiner Person allerdings wohl eher weniger schmecken, denn beispielsweise hält eine “Psychologin” eine “Zwangsversetzung” unseres Internetstars für einen geeigneten Ansatz, um die Lage im Dorf zu beruhigen.

Recht hat sie ja … aber auf diesen Schritt warten wir leider schon seit Jahren.

Mein persönliches Highlight ist allerdings das Statement eines älteren Herrn, der auf der Straße zum Thema Drachenlord und seine Besucher befragt wird.

Zitat:

“Der Mann hat für mich a geistiges Defizit und alle Leute, die wo’s dort hinfahren - junge Menschen - leider … ham’s halt auch.”

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Vergrößern

Upload
Bild hinzufügen

Video hinzufügen