DrachenChronik

Das erste Mal im Swingerclub (Eroticart)

26. Juni 2022

Das erste Mal im Swingerclub


Hallo liebe Leser.
Heute geht es um meine ersten echten Erfahrungen aus dem Swinger-Bereich.


Ich war 25, als ich mich das erste Mal dazu entschied, mal einen Swingerclub einen Besuch abzustatten. Da meine Heimatstadt mehrere hatte und auch sehr große, war es auch einfach dort hin zu gelangen. Ich suchte mir im Internet den Club aus, der vom Ambiente her, mir am meisten gefiel. Eigentlich wollte ich solche Besuche immer mit einer Partnerin zusammen machen, aber entweder sie hatten dazu keine Lust oder ich hatte zum Zeitpunkt nicht die Richtige an meiner Seite.
Ich fuhr an einen Samstagabend los zum Swingerclub, der mir am meisten gefiel. Während der Fahrt war ich noch etwas aufgeregt. Was sich aber schnell legte, als ich dort war und sehr offen als neuer Gast begrüßt wurde. Eine Dame, die dort auch für die Bar verantwortlich war, zeigte mir alle Räumlichkeiten und Möglichkeiten. Sogar einen Sexkino-Bereich gab es dort, mit 26 Sitzplätzen und einem Bildschirm, der etwa die größe eines Garagentors hatte. Und wie bekannt, sagte man auch mir, das alles kann, aber nichts muss.
Nach der Führung, setzte ich mich an die Bar und bestellte White Russian, um weiter locker zu bleiben. Nach einigen Minuten kam ein Mann, etwa um die 40, zu mir und fragte, ob ich bi oder schwul sei. Ich meinte zu ihm, ich hätte Erfahrungen, aber eigentlich interessiert es mich nicht und ich bin doch eher hetero. Er meinte "das ist sehr schade, bist total mein Typ, hätte dir gerne das Arschloch gelekt" und ging weiter zu einem anderen Mann, der alleine auf einer roten Stoffcouch saß.
Der Club war sehr angenehm besucht, nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig. Wobei ich hier sagen muss, dass es doch etwas an jungen Frauen mangelte. Frauen, die einem dort immer sofort auffielen, waren meist 40+ und gaben sich immer sehr viel Mühe mit ihrer Bekleidung.
Doch ich wartete auf eine jüngere Dame.
Als mir etwas langweilig wurde, ging ich etwas durch die Gänge und fand tatsächlich ein junges Pärchen, die gerade beim Oralsex waren. Sie waren etwas versteckt in einer kleinen Kabine, in der ebenfalls ein Bildschirm war auf dem ein Porno lief. Die Kabine war nur durch einen Vorhang geschlossen, der aber an einer Seite ca. 10cm offen war. Ich schaute also hindurch und beobachtete die beiden. Ab und zu fasste ich mir beim Beobachten in den Schritt. Sie bemerkten auch, dass ich da war und sagten, außer einem lachenden Hallo, nichts zu mir. Die Dame war äußerst attraktiv, hatte eine sportliche Figur, straffe Brüste und einen hübschen runden Hintern. Er war volltätowiert und hatte ordentlich was zwischen den Beinen. Ich hoffte auch irgendwann mitmachen zu dürfen. Doch anfangs machten die beiden eher den Eindruck, ihren Akt für sich behalten zu wollen. Aber dafür machten sie es bewusst so, dass man sie dabei beobachten konnte. Sie wollten also gesehen werden.
Später gingen die beiden in einen Raum mit Einwegspiegel. Von innen konnte man nur sich selbst im Spiegel erkennen, aber von außen konnten dir Leute die ganze Zeit zuschauen. Das hatte echt was geiles. Vor allem für Leute, die einen Fetisch darin haben, beim Sex beobachtet werden zu wollen, aber es nicht direkt mitbekommen möchten. Der Raum hatte an einer Wand auch ein kleines Loch, durch denen Männer ihre Schwänze stecken konnten. Später erfuhr ich auch, dass die beiden auf einer Amateur-Sexplattform Videos drehten. Aber zu den beiden komme ich später noch einmal.
Da ich endlich ficken wollte und nicht nur zugucken, ging ich weiter und fand einen Raum für Gruppensex. In dem Raum waren 4 Frauen und 4 Männer, die alle samt miteinander beschäftigt schienen und von 40-70 war alles dabei. Ich fand es eher witzig, mir dieses Spektakel kurz anzuschauen, doch ich wollte irgendwie nicht wirklich mitmachen.
Dann ging ich in den Sauna-Bereich und dort fand ich eine Dame, die mir zusagte. Ich kannte ihr alter nicht, aber ich schätzte sie anfang 30 ein. Gebräunt, kleine Brüste, super Arsch und sehr schlanke Figur. Sie war alleine und ich setzte mich dazu. Ich hatte noch ein Handtuch um, aber sie war komplett nackt und saß auf ihrem Handtuch.
Ich meinte etwas schüchtern zu ihr, dass ein Handtuch noch umhaben wohl nicht so üblich sei, als ich mich gegenüber von ihr setzte und sie meinte mit einem hübschen Lächeln nur, "das macht jeder wie der gerne möchte". Als ich dann saß, öffnete ich auch mein Handtuch auf dem ich mich setzte. Sie guckte mir auf den Schwanz und lächelte mich kurz an und ich lächelte zurück. Ich glaube sie merkte, dass ich neu war.
Ich fing ein wenig Smalltalk an, in dem ich sie fragte, wie lange sie schon dort hin gehe und ob sie ein paar Tipps und Erfahrungen hätte. Sie meinte, sie besucht seit 2 Jahren diesen Club und sei mit dem Besitzer gut befreundet. Das bedeutete nach ihrer Körpersprache zu urteilen wohl knick-knack mäßig befreundet. Ab und zu käme sie auch mit Freunden dort hin, aber an diesem Tag war sie alleine. Gut für mich, dachte ich.
Sie erzählte mir, auch schon mit wesentlich älteren Männern dort Sex gehabt zu haben und dass die Alten wohl immer sehr höflich und führsorglich wären.
Nach weiterem bla bla, wurde ich irgendwann sehr direkt zu ihr und fragte sie, ob sie Lust hätte sich näher zu kommen. Sie meinte ok und mal schauen, wo es uns hinführt.
Ich setzte mich neben ihr und fasste ihren Oberschenkel an und meinte, dass sie eine schöne Bräune hätte.
Um ehrlich zu sein, stehe ich gar nicht auf gebräunte Frauen, vor allem, wenn sie es damit übertreiben, aber ich wollte sie rumkriegen.
Sie packte mir direkt an den Schwanz und guckte etwas verlegen.
Damit wir uns nicht immer irritiert anschauten, dachte ich, ich küsse sie einfach mal und sie erwiderte es. Tatsächlich harmonierten wir sehr gut beim Küssen, was nicht immer eine Selbstverständlichkeit ist.
Ich hatte mal eine ex-Freundin, mit der das Küssen immer sehr merkwürdig war, es wirkte wie aufgezwungen.
Doch bei der Dame, in der Sauna, war es echt toll.
Mein Schwanz war schnell steif und ich fasste auch sie unten rum an.
Sie war ein etwas dominanterer Charakter, was ich merkte, denn sie wechselte immer die Positionen und sagte mir, was sie will.
Sie beugte sich über meinen Schoß und fing an mir einen zu blasen.
Nach einer Weile, fragte sie mich dann, ob wir nicht den Raum wechseln wollten, denn in der Saune gab es keine Kondome. Ich meinte "klaro" und ging ihr hinter her.
Dann waren wir in einem Raum mit Bett, den man abschließen konnte, was sie auch tat. Sie sagte beim Abschließen auch, dass sie gerade keine Lust auf Besuch hätte. Manchmal würden auch sehr merkwürdige perverse beim Sex stören, die keinen Respekt kennen.
Sie wollte, dass ich sie bis zum Orgasmus lecke, weil sie definitiv einen Orgasmus wollte, aber mit neuen Männern immer Bedenken hätte, dass sie es nicht schaffen, sie zum Orgasmus zu ficken.
Aber das war kein Problem für mich und ich fing an sie zu lecken. Kurz bevor sie kam, packte sie ihre Hände an meinen Kopf und hielt ihn fest. "Nicht aufhören", sagte sie, während sie meinen Kopf festhielt, bis sie dann zum Orgasmus kam. Sie schmeckte auch sehr gut.
Dann legte sie sich auf den Bauch und sagte, "fick mich". Kaum gesagt, fickte ich sie von hinten in dieser Stellung, was bekanntlich eine sehr gute Stellung für Frauen ist, um viel beim Sex zu spüren. Sie fühlte sich nicht sonderlich eng an, aber spüren konnte ich dennoch genug. Vielleicht benutzte sie regelmäßig sehr breite Dildos, fragte ich mich, während ich sie einfach fickte.
Nach ungefähr 6 Minuten in dieser Stellung, spritzte ich ab. Ich war noch in ihr, aber ein Kondom war drüber. Hoffentlich ist nichts gerissen, dachte ich in dem Moment, als ich meinen Schwanz rauszog. Aber alles war ganz und ich war mit dem ersten Sex im Swinger-Club zufrieden.
Wir verabschiedeten uns noch in dem Raum, denn sie wollte wieder in die Sauna und ich wollte wieder durch die Gänge gehen.
Ich kam dann an dem Raum vorbei mit den Einwegspiegeln und sah das junge Paar dort ficken. Vier weitere Männer standen davor und schauten sich das Ganze an und wichsten dabei. Einer steckte auch seinen Schwanz durch das Loch, aber es schien, als wäre die Dame nicht daran interessiert gewesen, spontan beim Sex noch einen anderen Schwanz zu wichsen.
Ich wurde beim zugucken wieder etwas geil und hoffte immer noch, dass ich vielleicht mitmachen konnte.
Die beiden gingen nach einer Zeit aus dem Raum raus und in einen Anderen mit einem großen Bett. Sie hielt seinen Schwanz dabei fest, wie eine Leine an der sie ihn mit sich führte. Er legte sich dann auf das Bett und sie ritt ihn. Ich lehnte an der Türkannte und knetete mir dabei den Schwanz in der Unterhose. Zwei andere Männer gingen dann irgendwann weg, wahrscheinlich weil sie sich dachten, dass dort sowieso nix laufen würde mit ihnen zusammen. Aber ich war geduldiger, vor allem, weil ich es geil fand, mir die ganze Zeit diese sexy junge Frau anzusehen.
Irgendwann kniete sie sich vor das Bett und er saß an der Bettkante. Sie blies ihm einen und er winkte zu mir, ich solle näher kommen. Er klopfte neben sich auf das Bett um mir zu sagen, ich solle mich daneben setzen. Als ich saß, zupfte sie an meiner Unterhose, denn ich sollte sie ausziehen. Ich tat dies und sie packte meinen Schwanz in ihre Hand. Sie hatte ihm also einen geblasen und mir dabei einen gewichst.
Im Prinzip war das auch die komplette Sexstory mit den beiden. Denn er kam irgendwann in ihrem Mund und als sie mit ihm fertig war, wichste sie mir weiter einen. Sie hatte aber kein Interesse daran, mein Sperma irgendwo auf sich drauf oder drin zu haben. Also spritzte ich einfach auf den Boden. Sie hatte zwar etwas Sperma von mir an ihrer Hand, aber machte sich sofort mit einem Tuch sauber.
Obwohl wir nicht viel miteinander geredet hatten, in dieser ganzen Zeit, steckte er mir eine art Visitenkarte von ihnen zu.
Auf der Karte standen ihre Namen, Robert S. und Lina A.. (Namen verändert)
Er bezeichnete sich dort als Synchronsprecher für erotische Inhalte sowie Pornodarsteller und sie als Model und ebenfalls Pornodarstellerin. Ein Link zu ihrem Profil auf einer Sexplattform, sowieso E-Mail Adressen, standen dort ebenfalls. Sie meinten dann zu mir, dass ich mich gerne mal melden könnte, falls ich Lust hätte, mal bei einem Dreh mit dabei zu sein.
Kurz gesagt, kann ich aber dazu sagen, dass es dazu niemals kam. Denn ich hatte die Karte irgendwann verloren und mich nicht mehr richtig an sie erinnern können.
Aber es war dennoch geil, dass ich im Club bei ihnen dabei sein durfte. Ich hatte sie auch nach einigen weiteren Besuchen nie wieder dort gesehen. Oder sie waren immer dort, wenn ich es nicht war - wer weiß.

Viel gibt es nicht mehr zu sagen. Ich war dort ungefähr 3 Stunden und hatte meinen Spaß.
Ich trank an der Bar nochmal ein normales Erfrischungsgetränk und dann haute ich irgendwann ab.

Bei meinem 2. Besuch dort, hatte ich z.B. gar keinen Sex, weil nur alte Frauen dort waren.
Das war etwas deprimierend, aber so ist das wohl manchmal.



Ich hoffe, euch hat der Einblick in meine ersten Erfahrungen aus dem Swinger-Bereich gefallen. Lasst es mich in den Kommentaren wissen.
Und falls ihr Erfahrungen habt, die ihr gerne teilen würdet, lasst es mich ebenfalls wissen.
Wir lesen uns :-)