DrachenChronik

Sechs große Schwarze für Nicole (Eroticart)

19. Juni 2022

 Sechs große Schwarze für Nicole

Triggerwarnung!: In der folgenden Geschichte werden härtere Sexpraktiken beschrieben.
Einige Leser könnten dies als anstößig empfinden.

 

Hallo liebe Leser.
Schön, dass ihr vorbeischaut.
Heute geht es um eine rein erfundene Geschichte.



Jung, dreckig und versaut - so könnte man Nicole beschreiben.
Gerade einmal 21 Jahre, doch sie hat weit aus mehr sexuelle Erfahrung als die meisten in ihrem Alter. Sie will ein stück Fleisch sein, dass zu nichts anderem geboren wurde, als permanent von Fremden durchgevögelt zu werden. Natürlich sucht sie sich aus, von wem sie sich nehmen lässt. Doch wenn so manch ein Mann da draußen wüsste, dass es ihr nichts ausmachen würde, vom Nächsten in die Büsche gezerrt zu werden, dann würde so manch einer heute auf sie lauern.
Doch es gibt für sie immer noch einige Sachen, die sie bisher noch nicht erlebt hat. Wenn sie sich Nachts schlafen legt und sich selbst anfässt, ist das Erste woran sie denkt, einmal von sechs gut bestückten Schwarzen durchgenommen zu werden. Wie sie ihr die Kleider vom Leib reißen und hemmungslos all ihre Löcher penetrieren, ohne Rücksicht auf ihre eigenen Bedürfnisse.

Es ist ein später Sommerabend und die Grillen draußen im Feld zirpen ihre Lieder. Nicole schaut verträumt aus dem Fenster und beobachtet das letzte Stückchen Sonne, das am Horizont hervorscheint. Sie merkt, wie es wieder anfängt zu kribbeln zwischen ihren Beinen und schaut zum Nachtschrank rüber, auf dem ein großer schwarzer Dildo steht.
22 cm lang und 6 cm breit - eine Größe wie Nicole sie mitlerweile braucht.
Sie geht zum Bett, legt sich langsam darauf und nimmt sich den Dildo zur Hand. Da sie nur ihr Höschen anhat und sonst nichts, gleitet sie sofort mit ihrer rechten Hand runter in ihr Höschen.
In der linken Hand hält sie den Dildo und schiebt ihn sich langsam in den Mund um ihn zu befeuchten. Dabei stellt sie sich immer vor, dass es ein Echter wäre, den sie gerade steif blasen würde. Genug befeuchtet, schiebt sie sich den Dildo in ihre enge Scheide sofort ein. Dabei sackt sie tief in ihr Bett ein und schließt ihre Augen.

Nun ist sie in ihrer Fantasiewelt eingedrungen, während sie sich harte schnelle stöße mit ihrem Dildo verpasst. In ihrer Fantasie, ist sie eine Studentin, die private Nachhilfe gibt. Und dieses mal hat sie sechs gut aussehende schwarze junge Männer bei sich, die alle für ein Austauschprogramm nach Deutschland gekommen sind. Sie sitzen alle auf ihr großes Bett in einem Kreis formiert. Sie trägt enge kurze Hotpants, und ein enges Top mit tiefem Ausschnitt, aus dem ihre 85D Brüste aussehen, als würden sie bei jeder falschen Bewegung heraus springen. Natürlich bekommt sie mit, wie die jungen Kerle immer wieder einen Blick dort hin wagen, wenn sie ihnen gerade etwas erklärt. Einige der Kerle tragen ebenfalls enge Sportshorts, bei denen sie genau sehen kann, wie die dicken Schwänze selbst im schlaffen Zustand, riesig wirkend, auf den Oberschenkeln liegen. Bei jedem Blick auf diese Beulen wird sie feucht. Sie will sie am liebsten auspacken und lutschen.
Während sie weiter am erklären ist, fängt einer der Männer an, welcher direkt neben ihr sitzt, an ihren Haaren herum zu spielen. Ein Anderer, der auf der anderen Seite neben ihr sitzt, streichelt mit seiner Hand auf ihrem Oberschenkel herum. Wie ein kleines schüchternes Mädchen, fragt sie die beiden, was sie denn da machen würden.
Doch plötzlich springen alle Männer auf sie zu. Zwei halten ihre Beine fässt, die neben ihr, ihre Arme und die Anderen beiden reißen ihr die Klamotten vom leib. Kaum, dass sie nackt und festgehalten da liegt, holen alle ihre riesen Schwänze raus. Der erste drückt ihr direkt seinen Schwanz gegen den Mund. Sie dreht ihr Gesicht weg, aber er packt ihren Kopf und dreht ihn zurück. Er fodert sie auf, ihr kleines dreckiges Maul auf zu machen. Sie öffnet ihren Mund und er drückt ihr seinen Schwanz direkt rein. Er gibt ihr keine Zeit sich warm zu machen und drückt ihr seinen Schwanz tief in die Kehle rein. Sie gibt zwar ein paar mal Würggeräusche von sich, aber erbrechen muss sie sich nicht, denn sie ist sehr geübt darin. Während er ihren Mund fickt, fassen die Anderen sie über all an. Lecken, kneten und schlagen ihre Titten und einer leckt ihre Fotze. Die, die immer noch seitlich von ihr sind, drücken ihr ihren Schwanz in die Hände, damit sie, während ihr Mund gefickt -und ihre Fotze geleckt wird, sie ihre Schwänze wichsen muss. Nach einer kurzen Zeit, legt sich einer neben ihr und will, dass sie sich auf ihm setzt und ihn reitet. Gepackt von der Lust, ist sie extrem feucht und braucht keinen Anlauf um seinen riesen Schwanz reinzubekommen. Kaum ist er drin, wird sie von den Anderen nach unten gedrückt, so dass ihr Oberkörper auf dem Mann unter ihr liegt. Ein Anderer begibt sich hinter ihr und fängt an ihr Arschloch zu fingern und zu befeuchten. Sie weiß was nun gleich passiert und sie freut sich darauf, endlich wieder komplett ausgefüllt zu sein. Der hinter ihr drückt nun seinen Schwanz ebenfalls in ihr rein. Dieses Druckgefühl, dieser doppelten Penetration, lässt sie wahnsinnig werden. Die beiden, die in ihr drin sind, nehmen sie extrem hart ran und stoßen mit voller wucht zu. Sie spürt wie der Schwanz des Mannes unter ihr immer gegen ihren Muttermund stößt, als wolle er auch dort eindringen. Ein andere Mann steht vor ihr und über seinem Kollegen, damit sie in dieser Position seinen Schwanz blasen kann. Dabei wichst sie zwei anderen weiterhin ihre Schwänze. Sie hat viel zu tun, aber sie liebt es. Der Letzte von ihnen wichst sich einen und wartet auf eine weitere Aktion. Nach nach Weile in dieser Position, drückt nun der in ihrem Arsch seinen Schwanz ebenfalls in ihre Fotze, womit sie noch mehr gedehnt wird. Der Letzte positioniert sich nun ebenfalls hinter ihr, kniet sich etwas runter und steckt ihr seinen Schwanz tief in den Hintern. Nun hat sie zwei in ihrer Fotze und einen im Hintern. Und wieder stoßen sie sofort mit aller Wucht zu. Für sie ist es ein Gefühl fast aufgerissen zu werden, aber dennoch extrem füllend. Genau so will und braucht sie es.
Sie ist nun in einer Position, bei der sich alle sechs Männer an ihr gleichzeitig zu schaffen machen können. In der gesamten Zeit, während sie in dieser Position ist, wechseln sie sich auch ab, so dass jeder in ihr war.
Die Männer werfen sie nach einer Weile auf den Rücken, so dass ihr Kopf über der Bettkannte nach unten hängt. Direkt fickt sie wieder einer und ein Anderer steckt ihr in dieser Position den Schwanz tief in den Hals. Man kann in dieser Position richtig sehen, wie bei jedem Stoß der Hals dicker wird. Einer der Männer kommt schon recht früh und spritzt ihr alles auf die Titten, während sie wieder von allen Seiten genommen wird. Kurze Zeit später kommt auch der, der gerade in ihrem Hals ist und spritzt ihr alles direkt in die Kehle rein.
Sie wird auf den Bauch gedreht und vom Nächsten von hinten genommen. Er hat definitiv den Längsten, denkt sie sich in diesem Moment. Sie spürt in ihrem Hintern seinen Schwanz an Stellen in ihrem Körper, wo sie vorher sowas noch nie gespürt hatte. Laut sagt sie ihm, dass er ihren Arsch mit seinem geilen Saft vollpumpen soll. Er stößt schnell und hart, während die Anderen, die noch übrig sind, sich an ihrem Mund zu schaffen machen. Abwechseld bläßt sie ihre Schwänze. Sie versuchen sogar, ob zwei Schwänze gleichzeitig in ihren Mund passen, doch sie sind einfach zu dick dafür. Sie bekommt mit viel Wollen nur ihre Eicheln gleichzeitig in den Mund.
Ein lautes Stöhnen und knallharte vereinzelte Stöße kommen vom Schwarzen in ihrem Hintern.
Nun hat auch er sie vollgepumpt, irgendwo tief in ihr.
Nun sind drei von ihnen fertig mit ihr, doch die Anderen bleiben noch dran. Einer möchte sie für sich alleine in der Missionarsstellung vögeln und sagt das seinen Kollegen so auch. Also schauen sie zu und wichsen dabei. Während sie zuschauen, unterhalten sie sich darüber, wie sie die Schlampe noch ficken könnten und einigen sich darauf, sie zwischen sich hoch zu heben.
Nach dem auch der Vierte mit ihr fertig ist und alles in sie reingepumpt hat, heben die zwei Letzten sie vom Bett hoch. Einer hebt sie zu sich komplett hoch, dass er sie vor sich her trägt und dringt dabei von vorne in sie ein. Der Letzte um Bunde, kommt von hinten und dringt hinten in sie ein. Zum Abschluss nochmal eine geile doppelte Penetration, denkt sie sich und stöhnt voller Lust. Sie kann spüren, wie die beiden im Rhythmus ihre Schwänze in sie hin und her schieben. Immer wenn der Eine komplett drin ist, ist der Andere weiter draußen. Sie kann, wie auch schon bei der doppelten Penetration davor, spüren, wie ihre dicken Schwänze sich gegenseitig treffen an der Wand zwischen ihnen.
Nach weiteren Minuten der Lust, lassen die beiden sie fallen, damit sie sich auf den Boden kniet. Nun sind auch sie bereit abzuspritzen. Der vor ihr kommt sofort und wichst ihr den Mund voll. Währenddessen, wichst sie den Schwanz vom Letzten in der Runde. Kaum mit schlucken fertig, kommt dann auch der Letzte, der es ihr ebenfalls in den Mund spritzen will. Nach dem auch er sich in ihrem Mund entladen hat, werfen die Männer sie wieder zurück auf das Bett.
Sie ziehen ihre Sachen an und verlassen den Raum. Dabei sagen sie noch zu ihr, dass sie sich gefälligst morgen wieder bereit zu stellen hat. Sie antwortet nicht weiter darauf, da sie noch in einem Zustand der Extase ist.

Ihre Vorstellung ist zu Ende und sie ist zum Orgasmus gekommen. Der schwarze Dildo hängt noch halb in ihr drin.
Nach einem guten Orgasmus kann sie immer gut einschlafen. Sie liegt nun da, eine Hand an ihrer Brust, der Dildo vor lauter Saft dabei immer weiter rauszurutschen und die Augen geschlossen.
Das Zimmer ist still und die Grillen zirpen immer noch auf dem Feld ihre Lieder.



Ich hoffe, euch hat diese kleine Fantasiegeschichte gefallen.
Lasst es mich in den Kommentaren wissen.
Wir lesen uns :-)