DrachenChronik

Dienstag 31. August 2021

Allgemeinverfügung

Social Media

TikTok:
Fans: 92.400
Likes: 466.400
Steam:
Games: 317
Level: 94
YouTube:
Abos: 151.000
Views: 12.104.946

Wetter in Emskirchen

Temperatur (min):
12 °C
Temperatur (max):
20 °C
Wolken:
67%

Rainer Style

drachenschanze geht offline

drachenschanze.com, das Nachfolge-Forum von lachschon.de, geht offline. Weiter ging es ab dem 06.09.2021 auf meddlfranken.com.

Tags: Lachschon  

31,08,21: Itörnel Lohf

altschauerberganzeiger.com - 01. September 2021 08:14:48
image

“Ich hab Hater gesehen, die ham weniger Hals als ich.“


Auch am Dienstag blieb uns die Meinung unseres verliebten Videoproduzenten nicht erspart - diesmal ging es um das Thema “Schmuck”:

  • Rainerle begrüßt uns zum Video und stellt fest: "Sind schon widder zwei Hater … ne, drei Hater vor meiner Haustür … am … äh … Montag um 15:48 Uhr. Die Inzidenz treiben se auch widder ordentlich hoch bei uns in Frangen … oder bei uns im Landkreis. Die Inzidenz is’ nämlich widder auf 37. […] Die steigt momenten widder ganz schön gewaldich - vor allem, weil se vor zwei Tagen noch auf 0 war. Aber man brauch’ sich ja nicht wundern, wenn die ganze Zeit irgendwelche Vollhonks vor der Haustür von anderen Leuten stehen und dann quer durch Deutschland reisen, nur um einem auf ‘n Zeiger zu gehen.” (Sagt derjeniche, der sich nicht impfen lassen möchte, weil er sein Dörflerimmunsystem für ausreichend hält.)
  • In diesem Video geht es übrigens “um Halsketten und um Ketten und Ringe allgemein”.
  • Vor ein paar Tagen hat er von seiner Freundin “Ringe geschenkt bekommen”, auf denen “Itörnel Lohf” und “Dä ohnli itörnel Lohf” steht. (So ein Geschenk kann doch wirklich nur Verarsche sein …)
  • Gequatsche darüber, wieso er keine “filigrane Kedde” tragen kann … (Das kennen wir ja bereits aus dem TikTok-Clip.)
  • Nun möchte er das Thema “Schmuck bei Männern” besprechen.
  • Viele halten das Taragen von Schmuck bei Männern für “schwul”, doch Rainerle konnte sich damit “immer identifizieren”: “Also nicht mit Thema schwul, obwohl ich ja bisexuell bin, sondern mit Ringen, Halsketten und so weider.”
  • Mit 13 oder 14 Jahren hat er sich auf einer Kirchweih seinen ersten Ring gekauft.
  • Über die Kette seiner Freundin freut er sich “tierisch”, weil sie von seiner Freundin ist. (Sag mal, hast du eigentlich eine Freundin? Ich habe es nicht mitbekommen.)
  • Er hat auch schon Ringe verschenkt, bei manchen davon “bereu[t]” er “es sehr”.
  • Armbänder und Halsketten trägt er gerne - das Armband, das er ebenfalls von seiner Freundin bekommen hat, ist ihm aber leider “zu eng”, weil er eben “sehr groß” ist. (Ich dachte, es gibt nicht zu eng …)
  • Viele Männer tragen Ringe an Ketten, weil sie häufig “beim Arbeiten” stören. (Das kann dir ja nicht passieren, lel.)
  • Freunde von ihm haben sich zur Verlobung gegenseitig “Dichtring[e]” aus ihren Autos geschenkt.
  • Es gehen geräuschvoll einige Nachrichten auf Rainerles Telefon ein: “BOAH! Ganz ehrlich - ich versuch’ hier zu arbeiten, Schatz! … So. Lautlos. […] Warum kann man ned einfach 'ne Nachricht schreiben und waddn?!” (Na, sie LIEBT dich eben so sehr, dass sie es keine Sekunde ohne die aushält!)
  • Ketten sind “sehr cool”.
  • Wusstet ihr eigentlich schon, dass Rainerle eine Freundin hat, die er liebt und die ihm diese schrecklich hässlichen Ringe geschenkt hat, die er an seiner Kette trägt? Nein? Dann wisst ihr es jetzt!
  • Man soll tragen, was man möchte und “auf die Meinung anderer scheiß[en]”.
  • “Und dann immer die Frage: 'Ööööh, wo is’ denn dein Hals?’ [reckt das Kinn in die Höhe] Nur, weil ich so 'n Stiernacken bin, ja, braucht ihr nicht gleich Fragen 'Ja, wo is’ denn dein Hals?’ … Ich hab Hater gesehen, die ham weniger Hals als ich.” (Das einzige Wesen, das über noch weniger sichtbaren Hals verfügt als du, ist Jabba the Hutt.)
  • Jetzt muss er sich bei seiner Freundin “entschuldigen”.
  • Tschötschö.

Hach, ist das ramontisch! ❤ 


Weiter ging es mit dem Thema “Waschmittel”:

  • Über Waschmittel redet er heute, weil ein “Gumbl” meinte, er solle das tun.
  • Es gibt “verschiedene Varianten” von Waschmitteln: “Es gibt flüssiges Waschmittel, es gibt Waschmittel … äh … in Pulverform und ich bin der Meinung, ich hab des sogar schon mal in so 'ner Art Pad-Form gesehen.” Außerdem gibt es auch noch “Weichspüler”. (Ach, das wusste ich ja noch gar nicht!)
  • Ob sein Waschmittel flüssig oder “in Pulverform” ist, ist Rainerle egal: “Ich persönlich kauf’ normalerweise des Fertichwaschmittel, also des Pulverwaschmittel.” Meistens greift er zu “Persil”, aber eigentlich achtet er auch gar nicht darauf, weil er sich eh nur “einmal oder zweimal im Jahr 'n Päckchen Waschmittel kauft”. (Mehr muss und möchte man nicht wissen, um sich den lieblichen Geruch deiner Kleidung vorstellen zu können.)
  • Das flüssige Vollwaschmittel von “Jeden Tag”, das er gerade in die Kamera hält, hab ihm Hater geschickt, um ihn zu “ärgern”, doch ihm kam das “ganz gelegen”, weil seine Waschmaschine kaputt ist und sich Flüssigwaschmittel besser für die Handwäsche im Waschbecken eignet.
  • “Ich bin 'n typischer Mann, denk’ ich, […] was Waschmittel angeht. Mir is’ egal, wie’s aussieht, mir is’ an sich auch egal, wie’s riecht. Eigentlich interessiert mich nur eine Sache - und zwar interessiert mich die Sache, dass des Waschmittel funktionieren muss.” (So wichtig scheint dir saubere Kleidung doch offensichtlich nicht zu sein, sonst würdest du wohl kaum ständig in völlig verdreckten Shirts herumlaufen.)
  • Bei Weichspüler achtet er doch auf den Geruch, weil man ja am Ende eigentlich nur den Weichspüler und nicht das Waschmittel riecht.
  • Er mag es nicht, Flüssigwaschmittel “in der Maschine” zu verwenden, da bevorzugt er “Pulverwaschmittel”.
  • Es gibt Menschen, die keinen Weichspüler benutzen und es gibt “bestimmte Klamotten”, die man ohne Weichspüler waschen sollte.
  • Rainerle achtet nicht auf die Trennung seiner Wäsche, sondern “hau[t] alles in die Waschmaschine” - abgefärbt hat dabei bisher noch nie etwas.
  • Seinen Trockner benutzt er eigentlich gar nicht und wenn, dann nur im Winter, weil er seine Wäsche normalerweise in der “Waschküche” oder draußen trocknet.
  • Tschötschö.


Direkt danach gab es zur Abwechslung mal wieder einen unfassbar langweiligen Vlog, in dem Rainerle knapp sechs Minuten von seinem trostlosen Alltag berichtet:

  • Rainerle begrüßt uns zum Vlog und teilt uns direkt mit, dass er eigentlich nichts zu erzählen hat. (Was für eine Überraschung.)
  • Seine Zahlschweine können ihm wieder “Was wäre wenn”-Fragen stellen. (Na toll.)
  • Er daddelt immer noch die ganze Zeit “Subsistence”.
  • Wegen seiner Freundin, seines “Privatleben[s]” und “vielen Problematiken” sind die Streams in letzter Zeit ausgefallen. (Das kann auch gerne so bleiben!)
  • Da die Ferien vorbei sind, wird es besuchertechnisch wahrscheinlich etwas “ruhiger” werden, sodass er wieder “mehr Zeit zum Arbeiten” hat. (Merkst du eigentlich nicht, wie lächerlich es ist, wenn du ständig von deiner “Arbeit” sprichst, der du ganz offensichtlich nicht nachgehst?)
  • Schon wieder Thema WhatsApp: Das ist natürlich alles “völlicher Bullshit”. (Deswegen erwähnst du es auch schon wieder.)
  • Gestern Abend gab es “Käsespätzle” zu essen, heute wird es wahrscheinlich “Tortellini” geben.
  • Wenn er “zwischen 20 und 21 Uhr keinen Stream gemacht” hat, wird es “vermutlich” auch keinen mehr geben.
  • In den nächsten Tagen möchte er versuchen, wieder öfter zu streamen.
  • Er hat einen Anime namens “Der Devil is a Partheim” angefangen - der ist irgendwie “cool”, aber auch “langweilig”.
  • Jetzt wird er sich einen Kaffee machen.
  • Tschötschö.

Wow, noch spannender geht es ja kaum!

image

Ich fände es ja ganz schön, wenn Rainerle es im September mal wieder ein bisschen ruhiger angehen lassen würde.

Angesichts der anstehenden Gerichtsverhandlung hat er sich das auch verdient!

Vergrößern

Upload
Bild hinzufügen

Video hinzufügen