DrachenChronik

Donnerstag 09. Juli 2020

Keine Rundfunklizenz

Social Media

YouNow:
Views: 6.225.300
YouTube:
Abos: 95.700
Views: 16.706.957

Wetter in Emskirchen

Temperatur (min):
19 °C
Temperatur (max):
29 °C
Wolken:
0%

Rainer Style

Need for Speed: Most Wanted [PC Code - Origin]

{ DATE }: 09. Juli 2020
{ WHISHLIST }: Amazon-Wunschliste
{ ASIN }: B008MAQ64Y

{ PRICE }: 9.99 €

09,07,20: “So läuft ein Tag bei mir ab”

altschauerberganzeiger.com - 10. Juli 2020 07:31:28
image

“Zu einem gewissen Teil bin ich auch behindert.”


Am Donnerstag versorgte uns unser wehleidiges Waschweib mal wieder mit einer Menge mehr oder weniger unterhaltsamem “Content”.

Unter anderem startete Rainerle ein neues Ledsbläh-Brjojeggd (man könnte es als “Limbo mit Farben” beschreiben), in dem er mit nicht vorhandenen Englischkenntnissen glänzt …

LP HUE Part 1:

  • “So, Leude … Ein herzliches Willkommen beim Drachen und dem Spiel ‘Ho-e’ … oder 'Hoe’ … 'Hoe’ wahrscheinlich wohl eher weniger, das is’ ja das englische Wort für … Ne? Brauch’ ich ned erklär'n.”
  • Er treibt sich in den Einstellungen herum: “Es gibt keine Settings für Tschörmän. Schade. Okay. Dann müssen wer’s auf Englisch spielen. Hilft ja leider nichts. […] Ich hab jetzt nur die Hälfte irgendwie mitbekommen. Irgendwie ging’s um die Farben und des die Farben irgendwelche Macht oder so haben, wenn ich des richtich verstanden hab. […] Ich hab jetzt wie gesacht auch nur die Hälfte mitgekricht, weil so gut Englisch kann ich ned.” (Dabei beherrschst du doch angeblich ganz meisterlich dieses sogenannte Extriem Schpied Inglisch!)
  • Trotz fehlender Sprachkenntnisse versucht er, die Texte vorzulesen: “Fischingmän … Was? Klämpäss sammfing … Sammfing jusläss … Quatsch. Uhnusäll. Keine Ahnung, was das heißt. Daun päss … Was? Daun päss de leidhaus.” (“The fishermen caught a glimpse of something … something unusual. Down past the lighthouse.” Ja, Kloß inaff, Rainerle!)
  • Text: “I keep hearing noises! It’s creeping me out!” Rainerle: “Krieping mi aut … äh … Grab mich aus. Ah, ich verstehe!”
  • Text: “The rocks … they … they … just disappeared?” Rainerle: “Dä rocks säi … tä dä tschä ahsdesen … disparäischt … täraid? Ne, keine Ahnung.”
  • Nach einer Passage in englischer Sprachausgabe stellt Rainerle fest: “Da hab ich jetzt ehrlich gesacht kaum was verstanden. Aber gut, Englisch halt, ne?" 
  • "Ich muss echt sagen, des is’ echt schwierich, des zu übersetzen für mich. Ich hab ungefähr die Hälfte verstanden, den Rest nicht. […] Ich kann’s im Kopf übersetzen, aber ich kann’s jetzt schlecht wiedergeben.” (Natürlich! Und Japanisch kannst du auch.)
  • “Riehl Leif is’ auch jetzt grade halb Eins.”


Außerdem erschienen seit Mittwoch auch noch zwei neue Parts von “Darksiders”, die jedoch so uninteressant sind, dass wir darüber gar keine Worte verlieren müssen und uns direkt dem nachmittäglichen “So läuft ein tag bei mir ab”- Stream widmen können, in dem Rainerle weiter an seinem Buch arbeitete, über Schmerzen klagte und sehr oft gähnen musste:

  • Rainerle sitzt auf dem Sofa in der Wohnarbeitsspielküche, oben rechts ist mal wieder “Schaut mir einfach bei einem tag zu” eingeblendet. 
  • Aktivitätsstatus: “Video schneiden”.
  • “Der Stream dürfte sich von allein erklär'n.” (Ja, leider.)
  • Enerdschie geht rein.
  • Das Telefon klingelt: “Wingler? … Joa, servus. … Äääääh … ja. Das funktioniert. Kein Problem. … Aaalles kloa.” Für die letzten Sekunden des Telefonats mutet er sich.
  • Er muss das Video, das er gerade schneidet, schnell “feddichmachen”, denn er hat jetzt “nicht mehr so viel mega Zeit”. (Vielen Dank an den Anrufer, der uns frühzeitig von diesem Unsinn erlöst hat!)
  • Nach 21 Minuten stellt Rainerle fest: “So, Leude. Äääääh … Tut mir echt Leid, aber ich muss leider den Stream jetzt kurz mal unterbrechen. Ich bin später widder da.” (Hoffentlich nicht.)

Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch nicht, denn etwa eine Stunde später kehrte er zurück, um uns weiter an seinem Arbeitsalltag teilhaben zu lassen:

  • Status: “Weiter am buch schreiben”. (Für mich sieht das eher nach “Rumsitzen und Löcher in die Luft starren” aus.)
  • “Wenn ma’ gei Idee hat für sei’ Gabiddl, ne? … Lasst mich mal überlegen, irgendwas fällt mir schon ein … Ah, ich hab 'ne Idee …” (Ich auch! Wie wäre es mit: “Sie pimperten ihr Leben lang und wenn sie nicht gestorben sind, dann tun sie es noch heute. Ende.”)
  • Rainerle muss gähnen.
  • “Alder, ihr seid doch verrückt. Vielen lieben Dank für eure Understützung, Leude! Bidde lasst des. Macht des ned so übertrieben. Ich freu’ mich drüber, aber es is’ extrem übertrieben.” (Sicher, deswegen veranstaltest du heute auch direkt den nächsten Big Brother-Stream, nachdem du gemerkt hast, dass der Rubel dabei ordentlich rollt.)
  • Nach kurzem Getippe wird sich unter reichlich Gestöhne und Gegähne ausgiebig gereckt und gestreckt: “AAAAAAALTER. Mein ganzer Rücken.”
  • “Mir tut alles weh.” (Vielleicht würde ein bisschen Bewegung helfen.)
  • “Um mich zu besiegen, muss man mich um die Egge kriegen. Und … so weit is’ bisher noch keiner gegangen. … AU! … Aaaah, Alter. Ich hab richtich Schmerzen in den Schulterblättern.” (Naja, wie es aussieht, wird dich dein Körper schon ganz ohne die Hilfe der Hater früher oder später besiegen.)
  • Heute Abend möchte er sich einen Met genehmigen, denn darauf hat er “Bock”.
  • Rainerle ist total “am Sack”, weil er “nicht gut geschlafen” hat.
  • Dafür, dass man kein “orginales Mörtsch” mehr von ihm kaufen kann, darf man sich “bei den Hatern bedanken”.
  • Er beschwert sich darüber, dass die User ihn fragen, wann er mal wieder auf dem Discord sein wird - das weiß er nämlich nicht. (Was ist eigentlich aus den exklusiven Inhalten für deine zahlenden Drachis geworden?)
  • Augen zu, Kopf in den Nacken. (So sieht harte Arbeit aus!)
  • “Irgendwie bin ich grad unzufrieden mit dem Buch … oder mit der Story grade.”
  • Nerviges Gepfeife zu “Männer sind Schweine” von den Ärzten.
  • “Ooaah, mein Kreuz!”
  • Gähnen.
  • Rainerle wird sich gleich einen “Flammkuchen” machen.
  • Andere YouTuber schaut er sich nicht an, weil dort “überhaupt nichts mehr läuft”, was ihn interessiert.
  • Gäääähnen.
  • “Des Buch wurde bereits widder deaktiviert auf der Webseide und mein Account gesperrt. Bedank dich bei den Hatern.” (Bitte, gerne.)
  • Noch mehr Gähnen.
  • Weiter zum Thema Buch: “Die Hater ham des gemeldet, woraufhin des überprüft wurde und angeblich verstößt es gegen die AGBs. Aber gut.”
  • Nach einer guten Stunde teilt er uns mit, dass er den Stream jetzt bald “doch schon mal beenden” wird. (HALLELUJA!)
  • Er muss sich noch etwas zu essen und einige Dinge im Haus machen, wobei er die “Kamera ned mitnehmen” kann. (Wie überaus schade. Ich bin untröstlich.)
  • “Mein Buch kannst du dir nirgendwo durchlesen, weil mein Buch ned veröffentlicht wurde. Es gibt irgendwelche Fake-Aktionen von den Hatern … wo irgendwelche Geschichten im Internet von den Hatern veröffentlicht wurden … äääh … wo die umgeschrieben ham oder selber was geschrieben haben und des unter meinem Namen wie üblich veröffentlichen.” (Du erzählst auch echt jedes Mal die gleiche Geschichte.)
  • Jetzt muss er aber wirklich noch etwas tun! Dabei könnte er zwar natürlich auch einfach den leeren Stream laufen lassen, doch das fände er “irgendwie assi”: “War ja neulich schon ein Problem. Ich muss jetzt die Wäsche aufhängen, ich muss jetzt … äääääääääähhhhhh … Wäsche abhängen - Wäsche hängt nämlich schon - Wäsche noch abhängen … äh … dann hatte ich vor, noch a bisschen alte Klamotten […] auszusortieren und des zur Altkleidersammlung zu bringen die nächsten Tage. Und … äh … ja … noch 'n paar andere Sachen im Haus zu machen.” (Die Bedürftigen werden sich ganz sicher ungemein über löchrige und fleckige Familienzelte freuen.)
  • Demnächst soll es auch wieder Gamingstreams geben.
  • Heute ist Donnerstag, morgen ist Freitag und dann ist auch schon wieder Wochenende.
  • Tschötschö.

Ja, dann mal viel Spaß beim Ausrangieren deiner alten 7XL-Joggingbuxen …


Am frühen Abend erschien auf dem Hauptkanal dann schließlich auch noch das “GP Overwatch DMG Heiler und Tank”, das Rainerle während des Streams geschnitten hat.

Ja, was soll ich sagen? Das Ledsbläh (bzw. “Gameplay”) ist einfach nur schrecklich langweilig.

Überraschend, ich weiß.


Und als wäre das noch nicht genug Unsinn für einen Tag gewesen, musste er natürlich auch noch zwei Labervideos (eher Audios) mit einer Gesamtlänge von 44 Minuten veröffentlichen, in denen er über Animesynchronisationen referiert, von einem “Online-Pranger” für seine Besucher träumt und mal wieder ordentlich die Mobbingkeule schwingt:

“Labert teil 1″:

  • Normalerweise hat er solche Videos immer mit “Facecam” gemacht, dieses Mal starrt er während seines Gelabers aber nur auf den Bildschirm, weswegen er einfach nur eine Audioaufnahme macht - so sind die Videos auch “schneller zu rendern” und “einfacher” hochzuladen. (Na, deine Glasfaserleitung lohnt sich ja total!)
  • In Zukunft soll es wieder mehr Videos geben, damit sich die “Mitglieder” seines Kanals nicht “verarscht” vorkommen. (Tut mir Leid, aber wer ernsthaft Geld für dich ausgibt, hat sich schon selbst verarscht.)
  • In letzter Zeit hat er den Anime “Inuyasha” geschaut. Gerüchten zufolge soll es davon auch wieder einen neuen Anime geben, Genaueres weiß er aber nicht. (Wer will das wissen? Richtig: Niemand.)
  • Rainerle ist froh darüber, dass in deutschen Synchronisationen inzwischen auch “die japanische Anrede -chan, -san oder so benutzt” wird. Außerdem achten die Synchronstudios auch mehr auf die korrekte Aussprache japanischer Namen.
  • (Er listet diverse Beispiele von falsch ausgesprochenen oder in der Synchronisation veränderten Namen in diversen Anime auf. Interessiert das IRGENDJEMANDEN hier? Dann kann derjenige sich gerne das Video anschauen, ich werde es aber garantiert nicht mitschreiben.)
  • Ihn würde es “interessieren” einmal bei den Aufnahmen von Synchronsprechern dabei zu sein. (Bitte nicht. Ich denke immer noch mit Schrecken daran, wie du beim Dreh von “World of Wolfram” die weiblichen Schauspieler in ihren aufreizenden Kostümen angegafft haben musst ..)
  • Er kennt einen Youtuber, der unter dem Titel “Franken Animals” Clips von Tieren mit “Audioaufnahmen im fränkischen Stil” synchronisiert: “Finde ich immer extrem geil.” (Unterhaltsamer als der Müll, den du so produzierst, wird das allemal sein.)
  • Kennt ihr eigentlich die Harry Potter-Parodien von coldmirror? Die sind “uldra lustig”.
  • Diesen Monat hat er bisher “über 100 Haterbilder” von Leuten, “die Scheiße gebaut haben”, gemacht. Mit dabei sind Bilder von Kennzeichen, dem “Schmutzlord”, dem “Handtuch-Hater” und dem “Kinski-Hater”. Die will er vielleicht in einem anderthalbstündigen Video “unzensiert” und kommentiert zeigen. (Eigentlich reicht es mir für heute …)
  • “Vor knapp 'nem Monat” hat er mit dem Gedanken gespielt, eine “Hater-Pinnwand” zu erstellen und dort Bilder von Besuchern “mit Namen und so weiter” zu veröffentlichen, doch den Gedanken hat er letzten Endes verworfen. (Besser für dich.)
  • “Ich bin ja eigentlich kein Mensch und ich bin ja auch nicht dafür bekannt, äh, dass … ich andere Menschne … äh … leake … und so weiter.” (In welcher Realität lebst du eigentlich?)
  • Rainerle hätte sowohl “Cola-Beerchen” als auch “Erdbeerchen” leaken können. Einmal war er sogar “kurz davor”, den “Affenkeks” zu leaken, hat es dann aber doch “nie getan” und es stattdessen mit “Zensierungen an bestimmten Punkten” angedroht. (Kleiner Realitätscheck: Rainerle hat damals tatsächlich eine “zensierte” Adresse von Affenkeks veröffentlicht,  die aber selbst ein betrunkener Schimpanse innerhalb von Sekunden durchschaut hätte.)
  • Am Ende würde die Pinnwand die Situation vielleicht nur verschlimmern, weil sich die Hater “einen Spaß draus machen” würden, dort zu erscheinen. (Mensch Rainerle! Begreifst du das nach 6 Jahren jetzt auch langsam mal?)
  • “Das soll eigentlich eher so 'ne Art Informationsforum sein, dass man sich quasi die Bilder durchschauen kann und sagen kann, ey, waddamal, den kenn’ ich doch, des is doch 'n Kumpel vom Kumpel des Kumpels. Ihr wisst ja, was ich mein’, 'ne?” Damit sollen seine Zuschauer feststellen können, “was für 'ne Art von Mensch ihre Freunde” sind. (Und welchen Mehrwert soll das bitte haben?)
  • Im Idealfall sollten auch “Arbeitgeber, Schulen, Studenten, Kommolitonen und […] Professoren und Universitäten” über Rainerles Online-Pranger von den Besuchern erfahren.
  • Viele Hater, die ihn nicht mögen, mögen auch die Leute nicht, die bei ihm vor der Tür stehen.
  • In einem zweiten Video möchte Rainerle noch über ein anderes Thema reden.
  • Tschötschö.

“Labert teil 2″:

  • Vor ein paar Tagen hat er mit einer “Person” einige Reportagen über den 20.08.2018 angesehen, die er noch nicht kannte.
  • Rainerle muss sich anders hinsetzen, damit sein Bein nicht einschläft.
  • RTL und RTL2 sind “der letzte Schund”, denn dort wird “nicht richtig recherchiert” und nur “Humbug getrieben”, weswegen man davon “ned sonderlich viel” halten kann. (Da siehst du mal, warum von dir auch nicht so viel gehalten wird.)
  • “In einer Reportage hieß es, dass ich nicht bereit war, ein Interview zu geben. Gut, jetzt muss ich dazu sagen, ich hab damals absichtlich kein Interview an diese Personen gegeben, weil diese Personen, obwohl die Polizei davor stand, obwohl ich da auf meinem Grundstück war und obwohl ich meine Ruhe wollte, sind diese Leute hergekommen und haben hier rumgebrüllt wie die Psychopathen, die se sind. Haben hier Scheiße ohne Ende gemacht und ich weiß gar nicht, was noch alles. Ja, letzten Endes hab ich mir dabei dann einfach nur gedacht, wisst ihr was? Ne, sorry, aber solchen Leuten werd’ ich definitiv kein Interview geben.”
  • In einem Bericht hat ein Hater ein “Interview” gegeben und erzählt, Rainerle würde die Hater haten: “Der hat wortwörtlich gesacht, des is’ ein Mensch, der uns im Internet hatet.” Dabei kann man seine Videos auch einfach ausschalten … bla bla bla. (Ihr kennt die alte Leier.)
  • Rainerle hat “niemals ein Video gemacht”, in dem er andere Leute angreift, “wenn [er] nicht vorher angegriffen wurde”.
  • “Ich bin mein Leben lang ein Mensch gewesen, der passiv is’. Ich bin mein Leben lang ein Mensch gewesen, der nur auf Sachen reagiert, aber nicht agiert.” (Rede es dir nur weiter ein.)
  • Er findet es “interessant”, dass es so viele Menschen gibt, die “immer widder irgendeinen Bullshit” über ihn erzählen, darüber könnte er sich “jedes Mal” aufregen. (Das merkt man deutlich.)
  • Weil in früheren Interviews, die er gegeben hat, “einfach Sachen komplett aus ’m Kontext gegriffen” wurden, macht er sowas nicht mehr.
  • “Ich mein’, RTL und auch RTL2 damals, die ham in ihren Reportagen […] damals ernsthaft gesagt, dass ICH des Indernet provoziere, dass ICH des Inderned angreife, dass ICH auf Leute im Inderned losgehe. So. WARUM ich des aber mache, hat keinen interessiert.” (Warum du das machst? Naja, weil du ein bisschen blöd bist und nicht aus deinen Fehlern lernst …)
  • In einer Sat1-Reportage wurden “auch andere Aspekte [s]eines ersten Rage-Videos” gezeigt, doch dass das Video “speziell gegen die Nazis gerichtet war”, interessiert niemanden.
  • “In einer dieser Reportagen wurd’ ich tatsächlich als menschenfeindlich betrachtet … bzw. als menschenfeindlich wurde sich zu mir geäußert, dass ich angeblich sei. Sorry. Aber das is’ alles andere als richtich. Ich hab mich sogar versucht für Menschenrechte einzusetzen, bin sogar hier und da Mitglied in manchen Gruppen und bin eigentlich ein Mensch … äh … der sehr offen is’, ja, ich bin bisexuell, das heißt, ich hab in keinster Weise gegen irgendwelche Homosexuellen oder sonst irgendwelche Menschen was. Was die Situation angeht: Ich hab mein Leben lang mit Menschen zu tun gehabt, die körperlich oder geistig behindert waren. Damit mein’ ich jetzt nicht irgendwie eine beleidigende Form von behindert, sondern eine tatsächliche körperliche Benachteiligung eines Menschen, ob jetzt körperlich oder geistig.” (Bist du eigentlich immer noch in der imaginären Suppenküche aktiv?)
  • Rainerle kennt sogar “eine Person”, “der ein Down-Syndrom hatte”, doch derjenige ist “schon seit einigen Jahren, schon lange vor YouTube war des auch, schon seit einigen Jahren verstorben” und “das Letzte”, was ihm einfiele, wäre es, solche Menschen “anzugreifen oder sonstiges”.
  • Natürlich benutzt er auch manchmal “Beleidigungen wie 'du Behinderter’ oder so”, doch dafür hasst er sich selbst.
  • “Zu einem gewissen Teil bin ich auch behindert. Ich hab ADS, was mich sehr geistig einschränkt, was meine Konzentrationsfähigkeit angeht, ich hab Legasthenie, obwohl ich das mittlerweile halbwegs im Griff habe. […] Mein körperliches Leiden is’ ja offensichtlich - ich hab Übergewicht. Adipösität oder so nennt sich des, glaub’ ich.” (An deiner schweren Adipositas bist du aber ja wohl selbst schuld!)
  • “Und dann kommen noch 'n paar andere Leiden hinzu, die nicht so offensichtlich sind, wie zum Beispiel … äh … die Beschaffenheit meiner Füße, die Beschaffenheit meines Kiefers und so weider.” Diese Dinge schränken ihn allerdings “nicht zwangsläufig” ein. (Dass du nicht mehr richtig laufen kannst, würde ich aber schon als Einschränkung bezeichnen.)
  • In den letzten Jahren hatte er “immer weiter Probleme mit diesen ganzen Menschen” und “Reportagen”.
  • Er hat sich vom österreichischen Fernsehen interviewen lassen, aber “die ham sich auch subber verhalten und die ham des auch subber wiedergegeben” und sie haben sich “informiert”. (Da wurdest du schließlich auch von einer Blondine befragt, lel.)
  • Weiter geht es mit dem Thema Mobbing: Viele Leute sehen das nur “als kleinen lustigen Scherz” und denken nicht über die Folgen für den Gemobbten nach.
  • Er selbst wurde gemobbt, bis er ca. 17 oder 18 Jahre alt war: “Dann wurde ich auch von einem weinerlichen Kleinkind […] zu einem Erwachsenen.” (Eigentlich bist du immer noch ein weinerliches Kleinkind im 250kg-Körper eines Erwachsenen.)
  • Als Erwachsener betrachtet er den Hate anders als er noch als Kind getan hat und “das hat dann auch relativ gut funktioniert und funktioniert auch bis heude”. (Das kommt mir aber irgendwie anders vor!)
  • Während seiner Schulzeit hat er sich “gar ned gewehrt”, war einfach “eingeschnappt” und hat “angefangen zu flennen”. (Dafür kann man aber wenigstens nicht vor Gericht verurteilt werden.)
  • Rainerle ist zwar immer noch “ein emotionaler Mensch”, doch “mittlerweile” schreit er herum und geht auf die Leute los, wenn er “keinen Ausweg” mehr sieht. Früher ist er “sehr ruhig” und “still” gewesen und hat sich “Fantasiewelten ausgemalt”, in denen er versucht hat, sein “Leben auf die Reihe zu kriegen”. (Das klingt aber trotzdem nach einer besseren Lösung als Körperverletzung.)
  • “Wär’ ich damals nicht in einer Situation gewesen, dass ich aufgehört hab zu heulen und angefangen hab zu schreien, dann würde ich mich vielleicht heute noch anders verhalten und dann hätte ich mich bis heute vielleicht sogar umgebracht.” (Oder vielleicht hättest du dann heute ein normales Leben. Schon mal drüber nachgedacht?)
  • Viele Mobbingopfer “bringen sich früher oder später um”, er wird das aber “definitiv nicht” tun.
  • “Sollte ich mich irgendwann selbst umbringen, ja, […] dann wird es definitiv nicht am Mobbing liegen, weil des geht mir einfach nicht nahe genuch dafür.” (Genau, deswegen dreht sich dein ganzes Leben auch um NICHTS anderes.)
  • Wenn er sich umbringen würde, dann wahrscheinlich eher aus finanziellen Gründen, “aber es würde NIEMALS am Hate liegen”.
  • “Ich merk’ des im letzten halben Jahr, Jahr jetzt - ich bin emotional fast tot.” Rainerle empfindet zwar auch noch “Freude”, doch im Bezug auf seiner “Arbeit” und die Hater hat er “absolut keine Emotionen mehr”. (Außerdem hast du auch gar keine Arbeit.)
  • “Was etwas ärgerlich is’, is’, dass es im Bezug auf Romantik und Erotik und so weider emotionslos zugeht.” (Und was ist mit deiner wunderschönen und richtig echten Freundin?!)
  • Im Vergleich zu früher ist er “emotional gesehen” und “was die Romantik angeht”, “komplett am Ende”.
  • Eine “letzte Aussage” noch, dann ist er mit dem Thema “Emotionen und Aggressivität” eigentlich auch durch: Viele Leute legen ihm nahe, es doch einfach zu unterlassen, nach draußen zu gehen und herumzuschreien, aber: “Ich sag’ euch ganz deutlich, wie es ist, ja, und des sag’ ich allen Menschen, sowohl meinen Nachbern als auch der Polizei als auch allen anderen, die hier sind und hier zuschauen und ja, ich weiß, ein paar von euch kleinen Mistkerlen hören und schauen und riechen hier zu […]. Der Grund, warum ich rumschreie […], ist, weil ich mich damit besser fühle.” (Na toll!)
  • Sollte er jemals damit aufhören, seinen Emotionen durch Gebrüll “Luft zu machen”, verheißt das nichts Gutes: “Dann könnt ihr euch unter Garantie darauf vorbereiten, dass etwas Schlimmeres passieren wird, als dass ich rumschreie, denn ich bin auch nur ein Mensch und […] der Krug geht nur solange zum Brunnen, bis er bricht. Und irgendwann ist dieser Punkt erreicht. Letztes Jahr an meinem Geburtstag war es fast soweit. Vielleicht isses dieses Jahr soweit, ich weiß es ned, mein Geburtstag steht ja bald widder an.” (Habt ihr das gehört, liebe Drachis? Es ist höchste Zeit, ein paar Opfergaben für euren Lindwurmfürsten zu ordern, damit er den Kampf gegen Mobbing auch weiterhin erfolgreich bestreiten kann.)
  • Seine “gesamte Existenz” ist “momentan am Bröckeln” und irgendwann reicht es selbst ihm einmal: “Also, um ehrlich zu sein - liebe Polizei, liebe Nachbern: Hofft lieber, dass ich weiter schreie, denn wenn ich das nicht tue, dann wird es vermutlich irgendwann Schlimmeres geben als die Tatsache, dass ich rumschreie.” (Geht das jetzt schon als Androhung einer Straftat durch?)
  • Eigentlich möchte Rainerle einfach nur seine “Ruhe” haben und die Leute sollen aufhören, ihm “auf den Sack zu gehen”. (Wie wäre es damit, wenn du den ersten Schritt machst und ebenfalls damit aufhörst, den Leuten “auf den Sack” zu gehen? Das wäre doch mal was.)
  • “VOR ALLEM möchte ich, dass die Leute aufhören, die gesamte Nachberschaft und die Polizei zu belästigen.” (Das musst du ja gerade sagen …)
  • Jeder, der ihn kennt, weiß, dass er niemandem auf die Nerven gehen, sondern einfach nur ein ruhiges Leben führen möchte.
  • “Ich hoffe, dass es irgendwann auch komplett aufhört.” (Ich fürchte, diese Hoffnung ist vergebens.)
  • Dange fürs Zuschauen, man kann in den Kommentaren gerne seine Meinung zu diesem Video äußern, “vielleicht” wird er dann auch mal wieder ein Video machen, in dem er auf Kommentare eingeht, tüdelü.


Na, habt ihr schon genug für heute? 

Ich eigentlich auch, aber leider seid ihr immer noch nicht entlassen, da Rainerle die Drohung, seine gesammelten Besucher-Schnappschüsse in Videoform zu veröffentlichen, kurzerhand wahr machte und eine knapp 15 Minuten lange Diashow mit dem Titel “Das Alles sind Hater” ins Netz stellte:

  • Wir sehen eine Diashow mit Bildern zahlreicher Besuchern (in erster Linie junge Männer, vereinzelt sind aber auch ein paar junge Frauen dabei) und Nummernschildern. Dazu hören wir Rainerles übliches Gelaber.
  • “Diese ganzen Vögel, die ihr da so seht so nach und nach, sind … äh … Hater, die innerhalb des letzten Monats […] bei mir vor der Tür waren.”
  • Am Ende des Videos zeigt er uns auch nochmal die Kennzeichen der “Psychopathen”, die ihn besuchen.
  • “Paar von denen sehen nicht schlecht aus, […] aber der Großteil von denen sieht einfach so daneben aus, dass man sich wundert, dass die überhaupt auf die Straße gelassen werden.” (Für dich sind Äußerlichkeiten ja wirklich vollkommen nebensächlich!)
  • Ein paar “Typen” und “Mädels” wiegen “nach’m Optischen her” sogar mehr als er selbst: “Die brauchen sich glaube ich als Letztes beschweren.” (Also, von den gezeigten Besuchern kommt so ziemlich keiner auch nur annähernd an deine astronomischen Ausmaße heran. Sieht man vielleicht von dem Dickerchen ab, das sich eine Pappmaske mit Rainerles Gesicht aufgesetzt hat.)
  • “Manche erkennt man nicht mal als Frau, das ist irgendwie strange. Und nein, das soll nicht sexistisch sein, sondern das ist einfach 'ne Tatsache.” (Immer wieder schön, wenn unsere jähzornige Jungfrau mit Frauen zu tun hat - dann wird er immer besonders gehässig.)
  • Manche von den Besuchern würde er am liebsten solange in einen “Kosmetik-Salon” spreen, bis sie wieder “gut ausschauen”.
  • Dieses Video hat er gemacht, damit die Besucher “bloßgestellt” werden und “berufliche oder vor allem auch private Konsequenzen” zu spüren bekommen. Den Leuten steht aber natürlich frei, ihn “wegen Urheberrecht” anzuzeigen. (Wohl eher wegen der Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte …)
  • “Jeder Mensch auf dieser Welt hat irgendwelche Probleme mit irgendwelchen Menschen, die ihn nicht mögen.”
  • Letzten Endes würde Rainerle seinen Online-Pranger als eine “Reportage” über seine Besucher “klassifizieren”. (Du bist ja ein echter Infokrieger …)
  • Wenn ihn jemand für das Video anzeigt, dann haben die Besucher damit die “Arschkadde”, weil Rainerle darüber dann an ihre Identität kommt.
  • “Da ist übrigens ein älterer mit Brille, mit Bart, mit schwarzem Hemd, was so im Halbschatten ist, […] diese Dreckssau hat tatsächlich auf meinen Zaun gepisst am Samstag letzte Woche.”
  • Rainerle hat “aufgrund derer ihrer Aktivitäten” überall “Narben” und “blaue Flecke”. (Sicher, dass du die bei deinen Schlägen gegen den Zaun nicht zum Großteil selbst verursacht hast?)
  • Er zeigt uns Bilder vom Handtuch- und Kinski-Hater. Insbesondere letzterer ist “extrem skurril”: “Der weiß über Sachen Bescheid, über die er eigentlich gar nicht Bescheid wissen kann.” Letztes Jahr war er z.B. “im Publikum” bei seiner letzten Gerichtsverhandlung: “Irgendwas ist mit dem Typen nicht ganz sauber.”
  • “Das ist so der letzte Bullshit aller Zeiten.” (Wenn du damit deinen heutigen Output meinst, stimme ich dir zu.)
  • Rainerle hofft, dass “zukünftige Hater” aus den Fehlern der anderen Hater lernen. (Ja, was erwartest du denn? Das Video wird letzten Endes wegen Verstößen gegen das Persönlichkeitsrecht eh wieder entfernt werden und wenn du das noch öfter so machst, ist dein Kanal ein für alle mal weg vom Fenster. Höchstwahrscheinlich provozierst du mit diesem Video sowieso eher, dass dich noch mehr Leute besuchen kommen. Herzlichen Glückwunsch!)
  • Rainerle hat “jahrelang” angekündigt, dass er sich “verteidigen” wird. Wenn er deswegen jetzt “verurteilt” wird, “dann sei’s so”. Sonst hilft ihm ja keiner.
  • Tschötschö.

REEEEINER! RUHE JETZT!


Aber nein! Es reichte anscheinend immer noch nicht!

Und so ging er am späten Abend unter dem Titel “Musik abend” erneut live.

Ja, da kommt wahre Freude auf!

  • Die Kinderdisco hat nach langer Zeit wieder geöffnet und eine Einblendung teilt uns mit: “Musik kein Gelaber”. (Hoffentlich bleibt es dabei.)
  • Met und E-Zigarette gehen rein.
  • Er spielt mit den Farbeinstellungen an der eingeblendeten “Seele” herum …
  • Rainerle macht die Musik aus und nimmt das Telefon in die Hand. (Vom Gespräch bekommen wir eh nichts mit, weil er die Musik direkt einspielt und das Mikrofon ausgeschaltet ist.)
  • Er verlässt für etwa eine halbe Stunde das Sofa.
  • Nun hängt er hinter sich eine Flagge auf, auf der die Tarot-Karte VI “Die Liebenden” mit Skeletten und der Bildunterschrift “L'AMOUREUX” abgebildet ist.
  • Rainerle blendet noch groß “ENDE” ein, dann geht er nach einer Stunde und 47 Minuten endlich offline.


Nach dem mordslangweiligen “Musik abend” gab’s dann zu guter Letzt noch ein weiteres (dieses Mal zum Glück kurzes) Video (”Lasst die Mails”):

  • Rainerle begrüßt uns zu einer “kurzen Info”, in der er die Leute ermahnt, ihm keine E-Mails mehr zu schicken, in denen man ihn dazu auffordert, die Besucher-Bilder zu entfernen.
  • “Ich hab euch alle gewarnt … äh … als ihr hier wart.”
  • “Ja, wenn euer Leben jetzt zerstört ist, solltet ihr vielleicht in Zukunft […] erst das Hirn anschalten, denken und erst dann solltet ihr vielleicht handeln.” (Dito.)
  • “Wie sagt man so schön? Das Kind ist schon in den Kessel gefallen. Oder in den Brunnen, in dem Fall.”
  • “Lasst des mit euren Mails, ich werd’s ned runternehmen.”
  • “Wenn ich untergehe, dann nehm’ ich euch mit.”
  • Selbst wenn er das Video entfernen würde, ändert das auch nichts daran, dass andere es dann wieder neu hochladen.
  • “Ich hab das Ganze sieben Jahre durchgehalten, bin gespannt, wie lang’s ihr aushaltet.”
  • Tschau!

JA, TSCHAU, JETZT BLEIB DOCH ENDLICH WEG, MANN!

image

Ist noch irgendjemand da?

Kommen wir nun nach so viel unfassbarem Unfug zum heutigen amüsanten Amazonkauf!

Dabei handelt es sich um 5 verschiedene Curry Pasten (von der Firma “Cock Brand”, gnihihihi), mit denen ihr euch ganz einfach und schnell mit nur wenigen Zutaten ein asiatisches Gericht auf den Tisch zaubern könnt.

Ihr benötigt lediglich eine Dose Kokosmilch, Gemüse (und eventuell Obst) eurer Wahl, Protein (Tofu, Hühnchen, Pilze, was auch immer) und als Beilage gekochten Reis.

Zur Zubereitung bratet ihr einfach alle Zutaten an, gebt eine Tüte Würzpaste und eine Dose Kokosmilch dazu und lasst das Ganze für ein paar Minuten köcheln - mit Salz und/oder Sojasauce abschmecken, dazu Reis servieren - fertig!

Das Tolle daran ist, dass es eigentlich wirklich völlig egal ist, was ihr in die Pfanne haut - perfekt also, um zum Beispiel irgendwelche Reste aus dem Gemüsefach zu verwerten. Besonders frisch wird es, wenn man kurz vor Ende der Garzeit noch einen gewürfelten Apfel dazu gibt!

Ich persönlich habe schon alle bis auf die gelbe Paste ausprobiert und muss sagen, dass mir die “Panang Curry Paste” bisher am besten geschmeckt hat. Bei der grünen Paste solltet ihr vorsichtig sein, die ist wirklich sehr scharf, also nehmt davon lieber nicht die ganze Tüte …

Vergrößern

#twittergrind – Tägliches Update zum Drachenlord am 08.07.2020

asbexpress.com - 09. Juli 2020 05:25:00

Was wäre inzwischen ein Tag ohne neues Besuchsvideo?

Beim heutigen Video löste allein die Anwesenheit einer Besucherin beim Winkler wieder wahre Schreikrämpfe aus.

Dabei möchte unser Kämpfer gegen Mobbing dem friedlichen Besuch “das Maul einschlagen” – vermutlich dann als Zeichen gegen Mobbing.

Und auch hier wieder schön zu beobachten, dass Winkler selbst als der Besuch sich von der Schanze entfernt, nur zu gern noch einmal hinterher brüllt.

  • Besucher: “Der hat doch eine Behinderung.”

Nicht nur eine.

https://youtu.be/O-JDER7fPQ4

Dazu gibt es nun immerhin noch Warnschilder vor Ort:

Ansonsten passierte heute nichts beim Winkler, schließlich gab es gestern ja genug Kohle. Und so müssen die Drachis auf Unterhaltung auf höchstem Niveau verzichten:

Immerhin wird dank Winkler das Niveau auf dem Discord gehalten und er stellt hier Sachverhalte konsequent richtig:

Und Witze kann er auch erzählen:

Warum also so ein Tausendsassa auch mit bald 31 Jahren noch ungefickt ist? Ein Rätsel. Und Winklers ausgeprägter Narzissmus lässt ihn selber am meisten rätseln:

So ist das eben, wenn man keinen Freundeskreis, nicht einmal Freunde oder Familie oder überhaupt irgendein soziales Umfeld hat. Einfach irgendwo anmelden, nach der zweiten Nachricht Schwanzbilder verschicken auf “Ficken” in der Schanze bestehen. Klappt nicht?

  • Rainer: “Rein statistisch gesehen, ist das eigentlich eine komplette Unmöglichkeit.”

¯_(ツ)_/¯

Das Best Of Youtube zum Drachenlord am 08.07.2020

Kreisenda Igel mit [Best Of] LP Darksiders II Deathinitive Edition Part 10

Das Best Of Twitter zum Drachenlord am 08.07.2020

Vergrößern
Datum: 09. Juli 2020
Kategorie: Sonstige
Tags: haider  

Upload
Bild hinzufügen

Video hinzufügen